Detail

Caritas: 1 Million Sterne am Stephansplatz für mehr Solidarität - 16.12.11

previous next
Caritas: 1 Million Sterne am Stephansplatz für mehr Solidarität Caritas: 1 Million Sterne am Stephansplatz für mehr Solidarität Caritas: 1 Million Sterne am Stephansplatz für mehr Solidarität Caritas: 1 Million Sterne am Stephansplatz für mehr Solidarität

Hunderte Menschen kamen gestern am frühen Abend auf Einladung der Caritas auf den Stephansplatz und entzündeten gemeinsam 5.000 Kerzen: Mit dem Schriftzug "Warm ums Herz" setzten sie ein leuchtendes Zeichen gegen soziale Kälte und Ausgrenzung.  Gleichzeitig folgten unzählige Menschen dem Aufruf, Lebensmittelspenden für Menschen in Not abzugeben, darunter auch viele Schulklassen, die sich an der Aktion "Kilo gegen Armut" der youngCaritas beteiligten. Gemeinsam wurde ein überdimensionales Einkaufswagerl gefüllt, um darauf aufmerksam zu machen, dass ein leerer Kühlschrank für viele Haushalte in Österreich traurige Realität ist. Die gesammelten Lebensmittel werden von Caritas und Wiener Pfarren im Rahmen von Le+O - Lebensmittel und Orientierung an Armutsbetroffene ausgegeben. Caritasdirektor Michael Landau bedankte sich bei den SpenderInnen: "So viele Menschen sind heute gemeinsam mit Freundinnen und Freunden, ihren Familien und Bekannten gekommen, um den Stephansplatz erstrahlen zu lassen. Sie haben deutlich gemacht: Hilfe ist möglich und jede und jeder kann etwas dazu beitragen." Auch Schauspieler Karl Merkatz und die Spieler der Vienna Capitals unterstützten die Aktion, das Restaurant Figlmüller übergab 5.000 Euro.


youngCaritas sammelte "Kilo gegen Armut" 


"Jedes Kilo zählt!" lautete das Motto der youngCaritas Aktion "Kilo gegen Armut", die Schulen in der Erzdiözese Wien aufrief, sich an der Sammelaktion zu beteiligen - mit überwältigendem Erfolg. 13.000 SchülerInnen im Alter von 6-19 Jahren aus 110 Schulen aus Wien und Niederösterreich sammelten in den vergangenen Wochen haltbare Lebensmittel wie Zucker, Reis, Teigwaren, Öl und Konserven. Während Jugendforscher in einer aktuellen Studie von einer Generation der EgoistInnen sprechen, macht die Caritas andere Erfahrungen, betonte Landau. "13.000 teilnehmende Kinder und Jugendliche beweisen, dass junge Menschen sehr wohl für andere eintreten und etwas zum Positiven verändern möchten. Sie zeigen, dass jeder und jede Einzelne im Kampf gegen Armut kleine und große Wunder wirken kann." Über die Hälfte der Schulen brachte die Lebensmittel gleich selbst zum Stephansplatz oder legte vorerst ein symbolisches Lebensmittelpaket in das Einkaufswagerl. Weiter Spenden werden in den kommenden Wochen in den Schulen abgeholt. 
In Österreich sind laut EU-Silc Statistik 2009 rund eine Million Menschen von Armut betroffen, in Wien sind es ca. 280.000 Menschen oder 17 Prozent der Bevölkerung. "Ich freue mich, dass unzählige Menschen auf dem Stephansplatz zum Ausdruck gebracht haben, dass wir Armut nicht als Realität hinnehmen dürfen", so Landau. Das Caritas-Projekt Le+O - Lebensmittel und Orientierung leistet seit Herbst 2009 Soforthilfe für Menschen in Not. Einmal pro Woche erhalten Armutsbetroffene Lebensmittel in 11 Ausgabestellen in Wien. Und die Nachfrage ist groß: Aktuell sind schon rund 5.700 Haushalte bei Le+O angemeldet, 2000 mehr als noch vor einem Jahr.  Mit der Lebensmittelausgabe wird laufend über 15.000 armutsbetroffenen Menschen in Wien rasch und unbürokratisch geholfen. Dabei werden jede Woche werden bis zu 6,4 Tonnen Lebensmittel von 550 ehrenamtlichen Mitarbeitern an Bedürftige weitergegeben. Getreu dem Ansatz "Hilfe zur Selbsthilfe" wird bei Le+O die Ausgabe von Lebensmitteln durch ein kostenloses Beratungsangebot mit SozialarbeiterInnen ergänzt. Ziel ist es, den Menschen bei ihrem Weg aus der Armut nachhaltig zu helfen. Seit Start nutzten 2.500 Menschen das Angebot der Sozialberatung.

  • Seite drucken
  • Link versenden
  •                                                                         
  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • Delicious
  • Digg!