Gemeinsam Wunder wirken

Starthilfe ins neue Leben: Caritas bringt wellcome – Praktische Hilfe nach der Geburt nach Österreich

07.05.15

wellcome

Das Baby ist da, die Freude ist groß – und alles ist anders. Gut, wenn Familie oder Freunde von Anfang an unter die Arme greifen können. Wer keine Unterstützung hat, bekommt sie ab sofort von wellcome – Praktische Hilfe nach der Geburt. Das Familienangebot, das vor einigen Jahren in Deutschland aus einer kleinen privaten Initiative heraus entstanden ist und für das die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel heute als Schirmherrin auftritt, bringt die Caritas nun auch nach Österreich. Am Donnerstag wurden die beiden ersten wellcome Standorte in Wien Favoriten und Donaustadt im Beisein von Caritas Präsident Michael Landau, Familienministerin Sophie Karmasin, dem Präsidenten der österreichischen Liga für Kinder- und Jugendgesundheit Klaus Vavrik sowie von Bezirksvorsteherin Hermine Mospointner und Rose Volz-Schmidt, Gründerin von wellcome, eröffnet.

Angebot für alle Familien
„Ein genialer Gedanke, der in Deutschland in den vergangenen Jahren erwachsen geworden ist, lautet: Freiwillige begleiten und unterstützen Eltern im ersten Jahr ihres Elternseins für einige Wochen oder Monate“, betonte Caritas Präsident Michael Landau bei der Eröffnung. „Bei einem Besuch von wellcome in Hamburg haben wir uns als Caritas von dieser Idee sofort inspirieren lassen. Wir wussten von Beginn an, dass wir Geburtshelfer für diese Initiative in Österreich sein wollen. Denn die Erfahrung in Deutschland hat gezeigt: Dieses Angebot wird gebraucht. Und zwar quer durch alle Gesellschaftsschichten. Es handelt sich hier nicht primär um ein Armuts- oder Migrationsthema. Es geht um ein Lebensphasenthema – um Hilfe beim Start ins Leben.“ Und so Landau abschließend: „Wir wollen mit wellcome dazu beitragen, dass Österreich zu einem kinderfreundlicheren Land wird. Einem Land, in dem Kinder willkommen sind.“

Rasche und unbürokratische Hilfe
Ziel von wellcome  ist es, dass alle Familien die Unterstützung erhalten, die sie benötigen, um den Wunsch nach Kindern realisieren zu können und sie in einem sicheren Umfeld
gesund aufwachsen zu lassen –  mit niederschwelliger, rascher, effizienter und unbürokratischer Hilfe. „Mit dem Angebot von wellcome möchten wir dem Stress die Spitze nehmen und Eltern in dieser Übergangszeit entlasten“, sagte Rose Volz-Schmidt, Gründerin und Geschäftsführerin von wellcome und Ashoka fellow in Deutschland. „Denn Eltern brauchen gerade in dieser ersten herausfordernden Zeit mit dem Baby Unterstützung und Entlastung, damit aus der großen Freude über den Nachwuchs kein Stress wird.“ Mit wellcome soll verhindert werden, dass sich aus kleinen Krisen durch Überforderung später Vernachlässigung oder gar Gewalt entwickelt. „Entspannte, gelassene und ausgeruhte Mütter sind bindungsfähiger und weniger anfällig für postpartale Depression. Kindern geht es gut, wenn es Eltern gut geht.“

Familienministerin Sophie Karmasin begrüßt die Initiative: „Als Familienministerin möchte mich ganz herzlich bei der Caritas und dem wellcome-Team für diese Initiative bedanken und viel Kraft und Motivation für die bevorstehende Arbeit wünschen. Dieses Projekt ist ein ganz wichtiger Baustein auf dem Weg Österreichs zum familienfreundlichsten Land Europas. Ich bin so überzeugt von dieser Idee, dass ich mit allen Familienlandesräten das Gespräch suchen werde und Unterstützer gewinnen möchte, die solche Projekte auch in anderen Bundesländern aufsetzen und realisieren. wellcome ist eine wichtige Ergänzung zu zum Familienberatungsangebot.“

Konkret begleiten freiwillige Mitarbeiterinnen die Familien mit ihren Neugeborenen, damit ein guter Start ins Leben glückt. Sie verhelfen den Eltern zu kleinen Pausen und Auszeiten im Alltag, in denen sie wieder Kraft schöpfen können und damit ein guter Start ins Leben gelingt. Die „wellcome-Engel“ werden von Koordinatorinnen an hilfesuchende Jungfamilien weitervermittelt. Diese wiederum informieren auch über weitere Angebote und Unterstützungsmöglichkeiten in der unmittelbaren Umgebung. Das Team steht allen um Unterstützung suchenden Eltern im ersten Jahr ihres Elternseins zur Seite.

„Im 10. Bezirk kommen jährlich rund 2.000 Kinder zur Welt. Vielfältig sind die Anforderungen, die sich den Familien nach der Geburt stellen. Mit dem Projekt wellcome der Caritas gibt es jetzt ein neues unterstützendes Angebot. In Favoriten haben wir bereits
einige sehr erfolgreiche Projekte der Caritas – auch auf Freiwilligenbasis – und wir arbeiten gern und gut zusammen“, so Bezirksvorsteherin Hermine Mospointner.

Klaus Vavrik, Präsident der österreichischen Liga für Kinder & Jugendgesundheit zu wellcome: „Gerade in der Zeit um Geburt und frühe Kindheit sind Familien oft sehr gefordert und verletzlich und brauchen Unterstützung, um gut auf ihren Weg zu kommen. In einer modernen Gesellschaft, wo soziale Netze wie Verwandtschaft oder Nachbarschaftshilfe leider immer weniger tragfähig sind, kann wellcome genau für diesen Bedarf sehr wertvoll und hilfreich sein und insgesamt auch ein „wärmeres“ Gesellschaftsklima erzeugen. Das tut vor allem unseren Kindern gut!“

Über das Projekt

wellcome – Praktische Hilfe nach der Geburt entstand 2002 in Hamburg nach einer Idee von Rose Volz-Schmidt. In Deutschland gibt es bereits an über 250 Standorten wellcome-
Teams. Allein im Vorjahr wurden mehr als 4.500 Familien von rund 4.600 Freiwilligen begleitet und unterstützt. In Wien und Niederösterreich werden derzeit erste Teams gegründet. Ziel und Wunsch ist es, dieses Projekt gemeinsam mit anderen Trägern und Initiativen in andere Bundesländer hinauszutragen.

Interessierte Freiwilligen und Familien können sich an info(at)wellcome-oesterreich.at wenden.

Spendenkonto wellcome:
BIC RZBAATWW
IBAN AT16 3100 0004 0405 0050
Kennwort „wellcome“