Gemeinsam Wunder wirken

Flüchtlinge in Österreich: So können Sie jetzt helfen

06.09.15

Was bisher geschah

Die aktuelle Situation in Ungarn und in Österreich ist für die Caritas eine sehr fordernde. In den letzten Tagen haben mehr als 10.000 Flüchtlinge Österreich erreicht. Menschen, die gezeichnet sind von den Strapazen einer langen Flucht. Männer, Frauen und Kinder, die gezeichnet und verunsichert sind von den Schikanen in Ungarn. Viele von ihnen sind völlig ausgehungert, gesundheitlich angeschlagen und haben ob der langen Fußmärsche Blasen an den Füßen. Als Caritas stehen wir von Anfang an im engen Kontakt mit den Behörden in Österreich, mit den ÖBB, der Rettung und der Polizei. Die Entwicklung der nächsten Tage ist noch völlig unklar. Klar ist: Täglich passieren um die 3000 Flüchtlinge die serbisch-ungarische Grenze.

 

Wo ist die Caritas im Einsatz

Seit knapp einer Woche ist die Caritas in Wien am Westbahnhof im Einsatz, um ankommende Flüchtlinge mit Lebensmitteln, Kleidung und Spielsachen zu versorgen. Zusätzlich hat die Caritas am Hauptbahnhof ein Notquartier für 150 Flüchtlinge eingerichtet, das gemeinsam mit Freiwilligen betrieben wird. Hauptamtliche und hunderte freiwillige MitarbeiterInnen sind rund um die Uhr vor Ort. Die Pfarren der Erzdiözese haben kurzfristig knapp 1.000 Notquartiersplätze zur Verfügung gestellt. 

Die Caritas Burgenland ist in Nickelsdorf und an anderen Orten entlang der Grenze vor Ort. Intensive Gespräche laufen derzeit mit den Maltesern in Ungarn, wie man den Menschen auch auf der ungarischen Seite helfen kann. 

Die Caritas Salzburg koordiniert die Hilfe ebenfalls am Bahnhof und hat bereits tausende Flüchtlinge mit dem Nötigsten versorgt.

Und auch in Graz ist die Caritas in Bereitschaft, um Sachspenden zu verteilen. Dolmetscher stehen bereit.

 

So können Sie helfen

Als Caritas brauchen wir Ihre Unterstützung, um in den nächsten Wochen genügend Quartiere für schutzsuchende Menschen in ganz Österreich eröffnen zu können – um ihnen Sicherheit, Geborgenheit und ein Zuhause zu ermöglichen. Wenn auch im Moment viele Flüchtlinge nach Deutschland weiterreisen, so ist doch klar: Auch in Österreich werden wir weitere Quartiere benötigen. Das Geld wird dazu verwendet, um die notwendige Versorgung und Betreuung sicherzustellen. Ab einer Spende von 21 Euro an die Caritas schenken Sie eine Übernachtung für einen Flüchtling. Ab einer Spende von 50 Euro schenken Sie eine Matratze fürs Flüchtlings-Notquartier, ab 30 Euro eine Bettdecke, ab 15 Euro ein Kopfkissen.

RBI BIC: RZBAATWW
IBAN: AT16 3100 0004 0405 0050
Kennwort: Flüchtlingsfonds

Jetzt online spenden

 

Werden Sachspenden und weitere Freiwillige benötigt?

Derzeit nicht. Ein großes Danke an der Stelle allen, die seit Tagen unermüdlich im Einsatz sind. Wir versuchen sehr gezielt um Unterstützung aufzurufen.

Laufende Updates unter www.facebook.com/caritas.omni.bus und unter www.hilfeambahnhof.wien.