Gemeinsam Wunder wirken

Integrationsgespräche Neunkirchen: Werte nicht nur vermitteln, sondern gemeinsam leben

16.05.17

Integrationsgespräche in Neunkirchen

Bei den Integrationsgesprächen, welche die Caritas und Stadtgemeinde Neunkirchen am 16. Mai 2017 organisierten, wurde die Frage „Wie WERTVOLL ist Integration? Welche Werte sind uns wichtig und was bedeutet das für Integration?“ beleuchtet. Die rund 50 Teilnehmenden diskutierten mit den ExpertInnen Heide Hammer, Daniela Berger, Can Gülcü und Edith Dosztal unter der Moderation von Astrid Reinprecht über die aktuelle Wertedebatte. Dabei wurde deutlich, dass es nicht nur unterschiedliche Perspektiven, sondern auch verschiedene Ebenen und Aspekte gibt, unter denen die Wertedebatte betrachtet werden kann.

 

Schutz des Lebens als hoher Wert

Zu Beginn der Veranstaltung wurde insbesondere darüber diskutiert, was wir überhaupt unter „Werten“ verstehen. Philosophin Heide Hammer nannte Menschenwürde und das Recht auf Leben als Werte, die geschützt werden sollten. Die primäre, gesellschaftliche Aufgabe sei der Schutz des Lebens und nicht der Nationalgrenzen. Die Werte der Europäischen Union, wie die Achtung der Menschrechte, würden in diesem Sinne gerade mit Füßen getreten. „Freiheit kann nur dann erfüllt werden, wenn sie für alle gilt“, betonte die Philosophin.

 

Werte miteinander ausmachen

Für Daniela Berger, Leiterin des Bildungszentrums des Österreichischen Integrationsfonds (ÖIF), ist es wichtig Werte zu vermitteln, da „Zusammenleben in einer vielfältigen Gesellschaft nur auf Basis gemeinsamer Grundwerte wie Gleichberechtigung, Meinungsfreiheit sowie Trennung von Staat und Religion funktionieren kann.“ Im Bezug auf die Vermittlung von Werten waren sich die ReferentInnen am Podium einig, dass dies auf Augenhöhe mit den Zugewanderten und Geflüchteten stattfinden sollte. Diesbezüglich wäre, so der Kulturschaffende Can Gülcü, vor allem die eigene Haltung wichtig. „Wir müssen uns gegenseitig kennenlernen, um über Werte reden zu können.“ Die Aufgabe der PädagogInnen an Schulen sei es deshalb, bestimmte Werte nicht nur zu erklären, sondern den SchülerInnen auch vorzuleben und somit ein Bewusstsein zu schaffen, erläuterte Edith Dosztal, Direktorin der BHAK in Neunkirchen. An den runden Tischen im Anschluss wurde intensiv weiterdiskutiert. Am Ende des Abends kam man zu dem Schluss, dass Werte von Menschen gemacht und immer wieder neu verhandelt und im gemeinsamen Tun gestärkt werden müssen.

Die nächste Veranstaltung zum Thema „Werte und Integration“ findet am 27. September 2017 in Neunkirchen statt. 

"ZusammenReden" ist ein Projekt der Caritas Wien (Missing Link); es wird vom Land Niederösterreich sowie den teilnehmenden Gemeinden Korneuburg, St. Andrä-Wördern, Neunkirchen, Perchtoldsdorf und Ebreichsdorf gefördert.