Gemeinsam Wunder wirken

„Ich liebe dieses Haus“ - 50 Jahre Pflegewohnhaus St. Elisabeth

20.09.17

Das Haus St. Elisabeth wurde 1967 eröffnet und war das erste Pflegewohnhaus der Caritas der Erzdiözese Wien. Seit 50 Jahren steht das traditionsreiche Haus in Döbling für Lebensqualität im Alter.

„Am Wichtigsten ist uns, dass sich unsere Bewohner wohl fühlen. Ganz nach dem Caritas-Motto ,Es ist immer noch mein Leben‘ steht die Selbstbestimmung an oberster Stelle“, betonten die beiden Hausleiter Elisabeth Purth und Joachim Pock. Sie fügten hinzu:„Hier orientieren wir uns am Rhythmus und den Gewohnheiten unserer Bewohner.“

101 BewohnerInnen im Alter von 65 bis 99 Jahren leben in St. Elisabeth. Das Haus bietet vor allem für Senioren, die dauerhaft intensive Pflege und Betreuung brauchen, ein Zuhause. Bestens geschulte Mitarbeiter sorgen rund um die Uhr für aktivierende und ganzheitliche Pflege und schaffen Lebensqualität im hohen Alter.

So erleben das auch die Bewohner. „Ich liebe dieses Haus, genauso wie es ist, mit all seinen Bewohnern und Mitarbeitern“, schwärmte die ehemalige Kindergärtnerin Elfriede Kinzler. Und Bewohner Wilhelm Böhm erklärte in seiner Rede: „Ich bin sehr glücklich hier im Haus, so glücklich wie noch nie zuvor. Mir fehlt es an nichts, ich werde hier sogar bedient wie im Fünf Sterne-Hotel. Wenn ich etwas brauche, ist immer jemand da, der mir hilft.“

 

 

  • Die Hausleiter Elisabeth Purth und Joachim Pock mit Bezirksvorsteher Adolf Tiller (Mitte)

  • Die Bewohnerinnen Theresia Prehm und Romana Müllner

  • Das Haus St. Elisabeth in den 1970ern

  • Bewohnerin Hedwig Bradatsch mit Pflegeassistent Herrn Marin

  • Bewohnerin Edith Bauer

  • Bewohnerin Lotte Sichtars beim Festakt