Gemeinsam Wunder wirken

Landau: „Gemeinsam wollen wir 150.000 Kinder vor dem Hunger retten.“

28.06.18

Auftakt Caritas Aktionstag #stimmengegenhunger

Ganze zwölf Stunden lang setzen zahlreiche MusikerInnen, KünstlerInnen und AutorInnen am Donnerstag gemeinsam ihre Stimmen gegen den Hunger ein. Denn: Die Situation in Ländern wie dem Südsudan oder Burundi ist dramatisch. Es besteht dringender Bedarf an humanitärer Hilfe.  Bei einem Spendenmarathon auf der Mariahilfer Straße appellierte Caritas Präsident Michael Landau: „Alle 10 Sekunden stirbt ein Kind an Hunger, in Afrika ist jedes dritte Kind chronisch unterernährt. Doch die gute Nachricht lautet: Wenn wir es wollen, können wir dafür sorgen, dass Kinder nicht mehr an Hunger sterben müssen. Hunger ist kein Naturgesetz – Hilfe ist möglich! Wir haben uns das Ziel gesteckt, bis zum Ende des Sommers 150.000 Kinder vor dem Hunger zu bewahren. Das ist ambitioniert, aber gemeinsam können wir es schaffen. Mit 7 Euro können wir gemeinsam mit unseren Partnern vor Ort ein Kind einen Monat lang mit Essen versorgen. Jeder Euro hilft!“  

Hilfe>Hunger: Viele Stimmen beim 12 Stunden Spendenmarathon 

Beim Aktionstag gibt es von 10 Uhr vormittags bis 22 Uhr abends ein abwechslungsreiches Programm. Mit Konzerten, Aufführungen, Lesungen und Interviews sammelt die Caritas Spenden. „Hunger ist eine stille Katastrophe! Vieles rund um uns ist laut und bekommt alleine deshalb viel Aufmerksamkeit. Im Südsudan herrscht eine Hungersnot, von der aktuell sieben Millionen Menschen betroffen sind. Doch die stummen Schreie nach Hilfe werden oft gar nicht wahrgenommen. Wir können das gemeinsam ändern! Viele prominente UnterstützerInnen leihen uns ihre Stimme und legen mit uns einen 12-stündigen Spendenmarathon hin“, so Klaus Schwertner, Generalsekretär Caritas der Erzdiözese Wien. 

Prominente setzen ihre Stimme gegen Hunger ein 

Neben Literat Michael Köhlmeier, Schauspielerin Alma Hasun und Schlagersänger Alf erwartete die BesucherInnen eine bunte Mischung: so traten unter anderem das Tuba Ensemble der mdw, der Wiener Jüdische Chor mit Paul Chaim Eisenberg, die Sängerin Maria Bill, die Band „The Russian Gentlemen Club“ sowie die  die Tanzschule Elmayer und die Gardemusik auf. Zudem konnte man sich an zahlreichen Lesungen, beispielsweise von Regisseur Kurt Palm, Ljuba Arnautović und Verena Dürr freuen. Zoryana Kushpler, Lukas Lauermann, Gottfried Gfrerer & Martin Spengler und viele weitere waren beim 12-Stunden Aktionstag gemeinsam #stimmengegenhunger. 

Akute Hilfe ist jetzt notwendig

Die Situation im Südsudan ist dramatisch. In manchen Regionen kochen Menschen sogar Gras und Blätter, weil sie nichts zu essen haben. Sieben Millionen Menschen sind von akutem Hunger betroffen und benötigen akute Hilfe. Aufgrund des langanhaltenden Bürgerkriegs und erneuten Ernteausfällen in weiten Teilen Südsudans hat ein großer Teil der Menschen jegliche Lebensgrundlage verloren. Bereits ein Drittel der Bevölkerung musste aufgrund von Gewalt ihre Heimatdörfer verlassen. Erneute Ernteausfälle Ende des Jahres führten dazu, dass jetzt, in den Monaten vor der nächsten Ernte, akuter Hunger herrscht. Millionen Menschen, darunter als erstes die Kinder, leiden unter akuter Mangelernährung. Es besteht dringender Bedarf an humanitärer Hilfe.

Mit 7 Euro kann ein Kind einen Monat lang ernährt und vor dem Hunger gerettet werden. Auf www.caritas.at/hunger kann auf einem Spendenbarometer abgelesen werden, wie nah man dem Ziel, 150.000 Kindern zu helfen, schon gekommen ist.

Die gute Nachricht: Die Hilfe kommt an.

Caritas-HelferInnen verteilen Essen, sauberes Wasser, Medikamente und Hygieneartikel. Die Hilfsorganisation hilft jetzt besonders in den am schwersten von Hunger betroffenen Ländern: im Südsudan, in Burundi, Äthiopien und Kenia. Dabei konzentriert sich die Caritas nicht nur auf die Nothilfe: Wenn die Krise überstanden ist, sollen 50 langfristige Projekte für eine Zukunft ohne Hunger dafür sorgen, dass Betroffene wieder auf eigenen Beinen stehen können. Dafür erhalten BäuerInnen, insgesamt 40.000 Familien in zehn Ländern, Saatgut und laufende Beratung und Trainings, damit sie Getreide und Gemüse anbauen können. Die Caritas unterstützt sie bei der Lagerhaltung und bei der Vermarktung ihrer landwirtschaftlichen Produkte auf nahegelegenen Märkten sowie mit Nutztieren zur Tierhaltung. 

Spendenkonto Caritas
BAWAG P.S.K.
BIC: BAWAATWW
IBAN: AT92 6000 0000 0770 000
Kennwort: Hungerhilfe
www.caritas.at/hunger