Gemeinsam Wunder wirken

„Mein Schreibtisch tut Gutes!“

25.07.18

  • Die Sachspende beinhaltet rund 20.000 Möbelstücke – diese werden in Einrichtungen der Caritas genutzt, in Carla-Shops verkauft oder in europaweiten Online-Auktionen versteigert
  • Maßgebliche Unterstützung durch die ÖBB durch Bereitstellung von Lagerhallen für die Möbel
  • Erwerb von Möbelstücken aus der Spende ist für alle Interessenten möglich
  • Der Erlös der Aktion kommt der Caritas Sozialberatung sowie Kindern und Jugendlichen in Not zugute
  • Infos zum Verkauf unter www.caritas-wien.at/verkauf-moebel 

Die UniCredit Bank Austria hat mit dem Umzug in ihr neues Headquarter am Austria Campus eines der größten Übersiedlungsprojekte in Mitteleuropa durchgeführt. Insgesamt 5.300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bank sowie die in Wien ansässigen UniCredit CEE-Einheiten und alle UniCredit Konzerngesellschaften wurden samt IT-Infrastruktur bei laufendem Geschäftsbetrieb in die neue Unternehmenszentrale übersiedelt.

Die Verantwortlichen suchten dabei auch nach einer sinnvollen und nachhaltigen Nutzung der bestehenden Möbel – Schreibtische, Bürostühle, Kästen, Konferenztische und -sessel, Kleiderständer, Lampen u.v.m. –, die an dem neuen und innovativen Standort nicht mehr verwendet werden können. Dabei wurde in enger Zusammenarbeit mit der Caritas der Erzdiözese Wien eine logistisch höchst anspruchsvolle Idee geboren und schließlich auch in die Tat umgesetzt.  

Dazu Robert Zadrazil, Vorstandsvorsitzender der UniCredit Bank Austria: „Mit der gemeinsamen Initiative ‚Mein Schreibtisch tut Gutes!‘ haben die Caritas der Erzdiözese Wien und wir in Kooperation mit den ÖBB die mit insgesamt 20.000 Möbelstücken größte Sachspende, die die Caritas in Österreich je erhalten hat, verwirklicht. Unsere Möbel werden nun entweder in Einrichtungen der Caritas weiterverwendet, in den Läden der Caritas verkauft oder in europaweiten Online-Auktionen für einen guten Zweck versteigert.“  

„Wir freuen uns sehr über diese neue, innovative Kooperation mit der UniCredit Bank Austria, die eine langjährige Partnerin der Caritas ist. Ein großes Danke für diese einzigartige und größte Sachspende, die wir bisher erhalten haben. Tausende Schreibtische, Lampen, Pinnwände… werden viel Gutes tun. Ein herzliches Danke auch an die ÖBB, die uns Hallen für die Zwischenlagerung kostenlos zur Verfügung gestellt haben“, betont Caritas Präsident Michael Landau. „Die Umsetzung eines Projekts dieser Größenordnung funktioniert nur, wenn die vielen Menschen, die mitwirken, ein gemeinsames Ziel haben: Kindern und Jugendlichen einen besseren Start ins Leben zu ermöglichen, Familien in Not zu helfen und armutsbetroffenen Menschen beizustehen.“ 

Erwerb ab Anfang August für alle Interessierten möglich

Bis Mitte August werden alle 20.000 Möbelstücke an die Caritas Wien übergeben sein. Sie werden entweder in zwei Lagerhallen der ÖBB zwischengelagert, in Einrichtungen der Caritas zum Einsatz kommen oder zum Kauf angeboten. Der Verkauf läuft von Anfang August 2018 bis Oktober 2019 und steht allen Interessierten offen. Einzelkunden, Großhändler, Start-ups oder Kleinunternehmer können Möbel erwerben.

Angeboten werden Möbelstücke in den carlas, den Second-Hand-Läden der Caritas (www.carla-wien.at )und über Online Vertriebskanäle, wie die Auktionsplattform Karner &Dechow (www.karner-dechow.at). Zusätzlich gibt es ab September 2018 an zwei Tagen pro Woche die Möglichkeit, Mobiliar direkt vor Ort in den Hallen, Siebenhirtenstraße 18 in Liesing, zu besichtigen und zu kaufen. Interessierte können sich an sachspenden(at)caritas-wien.at wenden.

Wem die Spende und die Erlöse daraus zugute kommen

Robert Zadrazil: „Wir freuen uns sehr, dass mit den hoffentlich beträchtlichen Erlösen dieser Initiative die Caritas Sozialberatung sowie Kinder und Jugendliche in Not durch die Caritas unterstützt werden können.“ 

Die Caritas Sozialberatung: Die Sozialberatungen der Caritas haben über ganz Österreich ein Netz an Stellen gespannt, wo in Not geratene Menschen Hilfe und Rat erhalten. Das Ziel der Stellen ist es, dass Menschen langfristig ohne fremde Hilfe zurechtkommen. 

Michael Landau: „In der Sozialberatung unterstützen wir mit Beratung und helfen auch bei Mietkosten oder Heizkosten, um zu verhindern, dass Menschen delogiert werden oder der Strom abgeschaltet wird. Das Projekt wird zur Gänze über Spenden finanziert und ein wichtiger Beitrag soll nun aus den Erlösen der Möbelspende kommen. Auch der Familienfonds der UniCredit Bank Austria unterstützt diese Initiative für Familien in Not bereits seit vielen Jahren.“ 

Hilfe für Kinder und Jugendliche in Not: Kinder und Jugendliche zählen zu den Verletzlichsten in der Gesellschaft. Sie stehen am Anfang ihres Lebens und benötigen besondere Aufmerksamkeit. Deshalb stellen zahlreiche Projekte der Caritas junge Menschen in den Mittelpunkt. Mütter mit ihren Kindern finden z.B. Zuflucht in den Caritas Mutter-Kind-Häusern. Im Caritas Bildungszentrum wird Lernhilfe angeboten. Das a_way ist eine Notschlafstelle und erster Zufluchtsort für Jugendliche. Dazu Michael Landau: „Wir begleiten junge Menschen, geben ihnen ein Stück Sicherheit und Geborgenheit und ermöglichen Zukunftschancen. Die große Möbelspende der Bank Austria leistet dazu neben der tatkräftigen Unterstützung vieler Spenderinnen und Spender einen wertvollen Beitrag.“ 

Robert Zadrazil betont abschließend: „Wir bedanken uns bei den ÖBB für die wichtige Unterstützung der Aktion ‚Mein Schreibtisch tut Gutes!‘ durch ihre Lagerhallen für die Möbel und bei der Caritas für die hervorragende Kooperation. Dieses außergewöhnliche Projekt war tatsächlich nur mit vereinten Kräften zu bewerkstelligen und ist ein wunderbares Zeichen für diese gelebte Zusammenarbeit.“