Gemeinsam Wunder wirken

Caritas Schulstartaktion: Hilfe für einkommensschwache Familien

20.08.18

Schulstartaktion in den carlas

Der Schulstart rückt näher und mit ihm die Sorge vieler Eltern vor den finanziellen Mehrkosten, die damit Jahr für Jahr auf sie zukommen. „Für viele Familien bedeutet der Schulbeginn eine echte finanzielle Herausforderung“, betont Klaus Schwertner, Caritas-Generalsekretär der Erzdiözese Wien. „Wir wissen: Bildung ist die beste Armutsprävention für Kinder, daher wollen wir diese Familien zum Schulstart speziell unterstützen!“ 

Bis zum 7. September können in den Wiener carlas, den Second-Hand-Läden der Caritas wieder preisgünstige Schulartikel erworben werden. Auch dieses Jahr wird ein großes Sortiment an Schulsachen um wenig Geld angeboten. Stifte ab 10 Cent, Mappen, Schultüten (ab 3 Euro), Schultaschen (ab 5 Euro), Lineale, Turnbeutel, Malkästen, Federpennale ab 1 Euro, aber auch Kinderbekleidung, Kuscheltiere und Schreibtische können ab heute günstig erworben werden. Das Angebot gilt, so lange der Vorrat reicht.

 

Gut erhaltene Schulsachen gesucht!

„In den vergangenen Jahren war die Nachfrage nach leistbaren Schulartikeln in den carlas immer enorm!“, erklärt Schwertner. „Wir sammeln daher weiterhin alles, was im Laufe eines Schuljahres benötigt wird. Ihre Spende hilft dabei doppelt: Familien in Not werden unterstützt und der Erlös aus dem Verkauf wird wiederum für soziale Projekte der Caritas eingesetzt – wie etwa bei der Beschäftigung von langzeiterwerbslosen Menschen in den carlas selbst“, erklärt Schwertner. Auch für die diesjährige Aktion werden in den carlas noch Spenden angenommen.

 

„Bildung ist die beste Armutsprävention“ 

Wir wissen: (Aus-)Bildung und späteres Einkommen eines Menschen stehen in einem direkten Zusammenhang zueinander. Je geringer die Bildung, desto höher die Armutsgefahr. Während 33% der armutsgefährdeten Menschen über 16 Jahre PflichtschulabsolventInnen sind, ist der Anteil der MaturantInnen mit 16% vergleichsweise gering. Und Bildungsarmut wird nach wie vor innerhalb der Familie weitergegeben. „Der soziale Hintergrund einer Familie ist leider immer noch entscheidender für den Bildungsverlauf eines Kindes als seine individuellen Begabungen“, so Schwertner. 

Um dem entgegenzuwirken hat die Caritas bereits 2007 das erste Lerncafé eröffnet. Mittlerweile gibt es bereits 11 Lerncafés in Wien und dem östlichen Niederösterreich, die kostenlose und niederschwellige Lern- und Nachmittagsbetreuungsangebote für SchülerInnen von sechs bis 15 Jahren anbieten. Im Sommersemester 2018 wurden hier 300 Kinder betreut und 286 davon haben das Schuljahr 2017/18 positiv abgeschlossen. Die Lerncafés suchen für das kommende Schuljahr noch dringend freiwillige MitarbeiterInnen zur Unterstützung bei Hausaufgaben und Prüfungen. www.zeitschenken.at 

 

Kinderarmut bekämpfen

330.000 Kinder und Jugendliche in Österreich (rund 19%) leben in einkommensarmen Familien. Die Caritas unterstützt mit FamilienhelferInnen, die zu Hause in Krisensituationen beistehen, mit Beratung und Begleitung in Familienzentren, in der Sozialberatung, mit finanzieller Unterstützung oder auch in den Mutter-Kind-Häusern. „2017 unterstützte die Caritas Erzdiözese Wien sozial benachteiligte Menschen mit 961.194 Euro Überbrückungshilfen. Im Rahmen der Familienhilfe, der intensiven ambulanten Krisenintervention und der sozialpädagogischen Familienintensivbetreuung leistete die Caritas 79.002 Einsatzstunden. In den Familienzentren der Caritas wurden 24.612 Beratungs- und Therapiestunden geleistet“, zieht Schwertner Bilanz.

 

Carla Schulstartaktion

carla nord // Steinheilgasse 3, 1210 Wien
carla mittersteig // Mittersteig 10, 1050 Wien

www.carla-wien.at 

Öffnungszeiten:
Mo – Fr von 9 – 18 Uhr
Sa von 9 – 13 Uhr

Spendenannahme jeweils bis 30 Minuten vor Ladenschluss