Gemeinsam Wunder wirken

Fest des Alters setzt starkes Zeichen im Herzen der Stadt

11.09.18

Mit viel Spaß und Schwung feierten viele Menschen auch heuer wieder das Alter im und am Stephansdom.

Mit einem Festgottesdienst startete die Caritas der Erzdiözese Wien am 7. September das „Fest des Alters“. Es kamen rund 300 pflegebedürftige und ältere Menschen mit ihren Begleitern in den Stephansdom, wo Caritas Direktor Michael Landau den Gottesdienst mit ihnen feierte. Der Wiener Männergesang-Verein gestaltete die Messe musikalisch.
Im Anschluss wurde vor dem Dom bei strahlendem Wetter weiter gefeiert. Aber nicht nur das Feiern war den Anwesenden ein Anliegen: Mit auf Transparenten geschriebenen Slogans wollten sie ein Zeichen für das Alter setzen. Auch viele Passanten unterstützten diese Aktion. Mit Musik, Jause und vielen zufriedenen Menschen ging das Fest des Alters am späten Nachmittag zu Ende. 

www.caritas-pflege.at

  • Gute Laune im Stephansdom beim Festgottesdienst.

    Gute Laune im Stephansdom beim Festgottesdienst.

  • Auch Caritas Generalsekretär Klaus Schwertner setzte ein Zeichen für ein gutes Leben im Alter.

    Auch Caritas Generalsekretär Klaus Schwertner setzte ein Zeichen für ein gutes Leben im Alter.

  • Caritas Präsident Michael Landau feierte mit rund 300 Besuchern den Festgottesdienst im Stephansdom.

    Caritas Präsident Michael Landau feierte mit rund 300 Besuchern den Festgottesdienst im Stephansdom.

  • Der Wiener Männergesang-Verein gestaltete den musikalischen Teil des Festgottestdienstes im Stephansdom.

    Der Wiener Männergesang-Verein gestaltete den musikalischen Teil des Festgottestdienstes im Stephansdom.

  • Auch Passanten ließen sich gern mit den Slogans fotografieren und unterstützten die Aktion.

    Auch Passanten ließen sich gern mit den Slogans fotografieren und unterstützten die Aktion.

  • Doppelt hält besser!

    Doppelt hält besser!

  • Da waren sich alle einig: Alter gehört gehört!

    Da waren sich alle einig: Alter gehört gehört!

  • Mit verschiedenen Transparenten und Slogans machten alte und junge Menschen gemeinsam auf die Situation älterer und pflegebedürftiger Menschen aufmerksam.

    Mit verschiedenen Transparenten und Slogans machten alte und junge Menschen gemeinsam auf die Situation älterer und pflegebedürftiger Menschen aufmerksam.

  • Das Alter im Mittelpunkt der Stadt rücken, das ist beim heurigen Fest des Alters wieder einmal gelungen.

    Das Alter im Mittelpunkt der Stadt rücken, das ist beim heurigen Fest des Alters wieder einmal gelungen.

  • Nach dem Festgottestdienst im Stephansdom trafen sich die Besucher am Domplatz und feierten mit Musik und Jause.

    Besucher vor dem Stephansdom

    Nach dem Festgottestdienst im Stephansdom trafen sich die Besucher am Domplatz und feierten mit Musik und Jause.