Gemeinsam Wunder wirken

Kälteeinbruch: Caritas bittet um Spenden für obdachlose Menschen – „Die Nächte können jetzt lebensgefährlich sein“

10.02.21

Die Caritas begrüßt die Ankündigung der Stadt Wien, die Zahl der Notquartiersbetten weiter aufzustocken. Klaus Schwertner, Geschäftsführender Caritasdirektor der Erzdiözese Wien: „Die gemeinsame Anstrengung von Stadt und Hilfsorganisationen ist gerade jetzt angesichts von Minusgraden wichtig. Denn in den vergangenen Tagen hat sich hier bereits ein Engpass abgezeichnet.“ Schwertner appelliert aber weiter an die Wienerinnen und Wiener, die Nummer des Caritas Kältetelefons im Handy zu speichern und anzurufen, wenn Menschen Hilfe brauchen. „Ganz gleich wie viele Notquartiere es in Wien gibt: Es gibt immer auch Menschen, die auf der Straße schlafen. Und für diese Menschen könnten die nächsten Tage und Nächte lebensgefährlich sein. Jeder Anruf beim Caritas Kältetelefon kann jetzt Leben retten! In anderen Städten Europas sind obdachlose Menschen in den vergangenen Wochen bereits erfroren. Unser erklärtes Ziel lautet, genau das in Wien zu verhindern!“ 

 

Anrufe beim Kältetelefon stark gestiegen

Die Eiseskälte macht sich auch bei den stark steigenden Anrufen beim Kältetelefon der Caritas unter 01/480 45 53 bemerkbar. „Dass Hilfe jetzt dringend gebraucht wird, sehen wir aktuell auch beim Caritas Kältetelefon: Je kälter die Temperaturen, umso heißer laufen die Telefonleitungen! Wir haben normalerweise um die 40 Anrufe pro Tag, nun sind es schon knapp 70“, betont Susi Peter, Leiterin des Caritas Kältetelefons.  „Wir sind deshalb jetzt verstärkt im Einsatz, um allen Hinweisen möglichst zeitnah nachgehen zu können.“ Stand heute sind bereits 5.116 Anfragen eingegangen, im Vergleichszeitraum des Vorjahres waren es 4.372 Anrufe. Die Caritas bittet die Bevölkerung weiter um Mithilfe, die Kältetelefonnummer 01/480 45 53 im Handy einzuspeichern und die Schlafplätze von obdachlosen Menschen zu melden. In medizinischen Notfällen ist wie auch bisher ausnahmslos die Rettung unter dem Notruf 144 zu alarmieren. Auch die Streetworkteams wurden aufgrund der niedrigen Temperaturen jetzt wieder verstärkt. Sie versorgen Menschen, die im Freien übernachten mit Tee, warmer Suppe und winterfesten Schlafsäcken. Oberstes Ziel ist es, die Menschen mit dem Kältebus in ein Notquartier zu bringen. 

 

Wie jetzt jede und jeder helfen und Wärme schenken kann
  • Die Kältetelefonnummer 01/480 45 53 im Handy einspeichern und die Schlafplätze von obdachlosen Menschen melden. In medizinischen Notfällen ist wie auch bisher ausnahmslos die Rettung unter dem Notruf 144 zu alarmieren. 
  • Spenden Sie ein Gruft Winterpaket: 50 Euro für einen winterfesten Schlafsack und eine warme Mahlzeit. Die Hilfe kommt an und sie wird dringend benötigt. 
  • Spende eine Winterhaube für obdachlose Menschen! Seit Montag hat der Caritas Ziegen Shop auf der Mariahilfer Straße 77 wieder geöffnet. Die Erlöse kommen unseren Spendenprojekten zugute. Unter anderem gibt es die Share Haube (1+1). Kauft man sie, wird eine an einen Menschen in Not gespendet. Außerdem gibt es den offenen Kleiderständer, der einfach und unkompliziert hilft. Wie funktioniert er? Dir ist kalt? Nimm dir ein Kleidungsstück. Du willst helfen? Lass ein Kleidungsstück da. Die Idee darf übrigens gerne kopiert werden. 
  • Wer es nicht auf die Mariahilfer Straße schafft, kann auch Online auf wirhelfen.shop sinnvoll einkaufen und obdachlosen Menschen jetzt helfen. 

 

Caritas Spendenkonto

BIC: GIBAATWWXXX
IBAN: AT23 2011 1000 0123 4560
Kennwort: "Gruft Winterpaket"

Online-Spenden: wirhelfen.shop