Viele Leute beim Tanzen

Vortragsreihe "Gut leben - auch mit Demenz": Die Demenzerkrankungen - Verlauf und Behandlung


Wann: 16.01.19 / 18:30 - 16.01.19 / 20:00

Wo: VHS Liesing, Liesinger Platz 3, 1230 Wien

Eine ältere Dame mit Angehöriger

Foto: (c) Gerhard Wasserbauer

Die Demenzerkrankungen - Verlauf und Behandlung
Die wichtigsten Krankheitssymptome von Alzheimer und anderen Demenzformen. Wirkungen und Nebenwirkungen von Medikamenten. Wissenschaftlicher Stand bezüglich Prophylaxe und nicht medikamentöser Behandlungsmethoden.

WANN: Mittwoch, 16. Jänner 2019, 18.30 - 20.00
WO: VHS Liesing, Liesinger Platz 3 1230 Wien
Helga Müller-Finger, Dr., Ärztin und Psychotherapeutin

 

Anmeldung unter: liesing(at)vhs.at oder 01-891 74 - 123 000

Kostenlose Teilnahme 

 

Weitere Vorträge aus der Reihe "Gut leben - auch mit Demenz":

  • Richtige Kommunikation mit Menschen mit Demenz
    Der Vortrag thematisiert die Beeinträchtigungen beim und die Konsequenzen für den Kommunikationsprozess mit dementen Menschen. Es gibt Empfehlungen für den Umgang, auch bei besonders herausfordernden Situationen.

    WANN: 
    Mittwoch, 23. Jänner 2019, 18.30 - 20.00

    WO: VHS Liesing, Liesinger Platz 3 1230 Wien
    KURSLEITUNG: Norbert Partl, Mag.(FH), Sozialarbeiter, akad. Experte für Demenz

    Anmeldung unter: liesing(at)vhs.at oder 01-891 74 - 123 000

    Kostenlose Teilnahme 

  • Menschen mit Demenz zu Hause betreuen
    Die Betreuung von demenzerkrankten Personen zu Hause. Entlastung durch öffentliche und private Beratungs- und Pflegeangebote.

    WANN: 
    Mittwoch, 30. Jänner 2019, 18.30 - 20.00

    WO: VHS Liesing, Liesinger Platz 3 1230 Wien
    KURSLEITUNG: Sabine Zankl, Mag.a, Klinische und Gesundheitspsychologin, Gerontopsychologin

    Anmeldung unter: liesing(at)vhs.at oder 01-891 74 - 123 000

    Kostenlose Teilnahme 

 

Ein Kooperationsprojekt der Wiener Volkshochschulen mit Caritas Pflege

Gefördert aus den Mitteln „Gemeinsame Gesundheitsziele aus dem Rahmen-Pharmavertrag, eine Kooperation von österreichischer Pharmawirtschaft und Sozialversicherung“