Viele Leute beim Tanzen

Sozialleistungen für Asyl- und Subsidiär Schutzberechtigte


Wann: 25.09.19 / 13:00 - 25.09.19 / 16:00

Wo: Stephansplatz 6, Stiege 1, 6. Stock, 1010 Wien, Raum 601

Die Mindestsicherung ist eine tragende Säule des Sozialsystems in Österreich und wesentlich, um den dringend nötigen Lebensunterhalt und Wohnbedarf zu sichern. In diesem Workshop werden die Referentinnen darauf eingehen, welche Ansprüche auf Sozialleistungen asyl- und subsidiär schutzberechtigte Menschen in Wien und Niederösterreich haben. Dazu zählen unter anderem die Bedarfsorientierte Mindestsicherung (BMS), die Familienbeihilfe und das Kinderbetreuungsgeld (KBG). Folgende Fragen werden an diesem Abend ausführlich beantwortet werden: Welche Ansprüche haben asyl- und subsidiär Schutzberechtigte in Wien und NÖ? Welche Voraussetzungen müssen gegeben sein? Darüber hinaus wird auch Raum und Zeit für einen offenen Erfahrungsaustausch zwischen den TeilnehmerInnen gegeben.

Hinweis: Die Grundversorgung und andere rechtliche Fragestellungen, die während des Asylverfahrens auftreten, sind nicht Bestandteil der Veranstaltung.

 

Anmeldung: PEF(at)caritas-wien.at oder telefonisch unter: 01- 51552 3678
Zielgruppe: Freiwillige der Caritas und PfarrCaritas, die mit asyl- und subsidiär schutzberechtigten Personen arbeiten und am Thema interessierte

Vortragende: Mag.a Birgit Kohn, Mag.a Andrea Walcher, beide sind Juristinnen der Caritas Sozialrechtsberatung und spezialisiert auf die rechtliche Beratung von SozialarbeiterInnen und KlientInnen. Sie verfügen über besondere Expertise im Bereich der Bedarfsorientierten Mindestsicherung in Wien und Niederösterreich.