„Ich bin aus Aleppo/Syrien geflüchtet, ich bin verheiratet und habe zwei Kinder.

Wir sind noch lange in Aleppo geblieben, obwohl schon große Teile der Stadt zerstört waren. Die meisten Frauen, die aus Syrien fliehen, werden unterwegs entführt, eine Flucht ist sehr gefährlich. Mein Mann ist in Syrien geblieben, ich bin alleine mit meinen Kindern geflüchtet. Wir sind in einem Boot über‘s Meer nach Griechenland geflüchtet, wir hatten große Angst, dass das Boot untergeht. Wir sind zu Fuß nach Mazedonien, in Serbien konnten wir in einem Auto mitfahren. In Ungarn hat uns die Polizei aufgegriffen, ich wurde geschlagen, damit ich die Fingerabdrücke abgebe. Ich war 13 Tage im Gefängnis, dann musste ich 40 Euro Strafe zahlen und wurde nach Serbien zurückgeschickt. Beim zweiten Versuch habe ich es geschafft, nach Österreich zu kommen. Jetzt wohne ich in Traiskirchen."

 

Ginde, 31, aus Syrien geflüchtet.