Für eine Zukunft ohne Hunger

Rund 800 Millionen Menschen weltweit leiden an Hunger. Hunderte Millionen Mütter und Väter wissen Tag für Tag nicht, wie sie ihren hungerleidenden Kindern genügend zu essen geben können. Hunger, der bei diesen Kindern zu bleibenden Entwicklungsrückständen und lebenslangen Beeinträchtigungen führt. Hunger, der alle 10 Sekunden zum Tod eines dieser Kinder führt. Mit gezielten Maßnahmen setzt sich die Caritas dafür ein, dass eine Zukunft ohne Hunger für alle Menschen Realität wird, dass der weltweite Hunger bis 2025 beendet wird.

Mit zivilgesellschaftlichem und persönlichem Engagement und konkreten Vorschlägen zur Beseitigung der Ursachen von Hunger setzt sich die Caritas ein, um das Wirken von Politik und Wirtschaft zugunsten von Menschen in Not zu beeinflussen. Für ein Ende des Hungers bis 2025 ist es unter anderem notwendig, kleinbäuerliche ökologische Landwirtschaft zu fördern, Zugang zu Land zu verbessern, Entwicklungshilfegelder gezielt für Hungerbekämpfung einzusetzen, fairen Handel zu fördern und den Klimawandel einzudämmen.