Integration

migrants care

Pflegerin mit Patientin

migrants care bietet Ihnen, wenn Deutsch nicht Ihre Muttersprache ist, individuelle Beratung und umfassende Information über eine Ausbildung im Pflege- und Betreuungsbereich.

migrants care informiert Sie umfassend über die Tätigkeiten und Aufgabenbereiche, die Zugangs- und Eignungsvoraussetzungen, über Ausbildungsmöglichkeiten sowie Arbeitsbewilligung im Pflege- und Betreuungsbereich

Den Schwerpunkt des angebotenen Vorbereitungskurses legen wir auf die Verbesserung Ihrer Deutschkenntnisse. Daneben bereiten wir Sie auf die unterschiedlichen Ausbildungsmöglichkeiten im Bereich der Pflege- und Betreuungsberufe vor. Nach Abschluss des Kurses unterstützen Sie die ProjektpartnerInnen dabei, eine Ausbildungsstelle zu finden und helfen Ihnen beim Einstieg ins Berufsleben. 

 

Unser Angebot

  • Fachspezifische Information und individuelle Beratung
  • Vorbereitungskurs zur Verbesserung Ihrer Deutschkenntnisse
  • Information zu Ausbildungs- und Fördermöglichkeiten
  • Unterstützung bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz 

 

Die Kurstermine 2016 in Wien:

1. Kurs: 8. Februar bis 29. April 2016
2. Kurs: 9. Mai bis 29. Juli 2016
3. Kurs: 19. September bis 9. Dezember 2016

 

Was wir gemeinsam erreichen möchten 

Mit dem Projekt möchten wir Sie über eine Ausbildung im Pflege- und Betreuungsbereich informieren, Sie auf die Ausbildung vorbereiten und Ihnen in weiterer Folge bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz helfen. Zentral ist dabei auch die Verbesserung Ihrer Deutschkenntnisse.

 

Wie können Sie teilnehmen? 

Wir richten uns an Menschen mit Migrationshintergrund, deren Erstsprache nicht Deutsch ist, die aber bereits über ein abgeschlossenes A2-Niveau verfügen. Sie benötigen einen positiven Abschluss der 9. Schulstufe, eine gültige Arbeitsbewilligung und sind mindestens 21 Jahre alt.

Bitte rufen Sie uns einfach an und vereinbaren Sie einen Termin für ein persönliches Gespräch.

Das Projekt "migrants care" ist ein Projekt der BAG- Träger Caritas, Diakonie, Hilfswerk, Rotes Kreuz und Volkshilfe in Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Integrationsfonds (siehe auch www.freiewohlfahrt.at). Es wird in Wien durch das Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres finanziert. 

Gefördert durch

  • Europa - Integration - Äußeres - Bundesministerium Republik Österreich