Beratung und Mediation

Wo Menschen unterschiedlicher Hintergründe und Erwartungen zusammentreffen, können Konflikte entstehen. Das gilt auch für die vielfältigen Situationen, in denen AsylwerberInnen und Flüchtlinge mit der lokalen Bevölkerung in Berührung und Begegnung kommen.

 

Mediation ist ein Verfahren zur Entwicklung von Lösungen für die Zukunft. Anstatt in gegenseitigen Schuldzuweisungen oder Missverständnissen verhaftet zu bleiben, geht es für die Teilnehmenden darum, einen konstruktiven Umgang miteinander zu erlernen und zu üben. Die MediatorInnen strukturieren den Prozess und achten auf eine respektvolle Kommunikation. Sie sind gesetzlich zur Verschwiegenheit und Allparteilichkeit verpflichtet. Die Teilnehmenden bleiben dabei für den Inhalt und die Definition möglicher Lösungen selbst verantwortlich. 

 

Unser Angebot

  • Mediation zwischen Einzelpersonen und/oder Gruppen;
  • Interkulturelle Kommunikationsworkshops für (Groß)Gruppen;
  • konzeptionelle Beratung für öffentliche Einrichtungen und Gemeinden, welche auf die vielfältigen Veränderungsprozesse und Integrationsherausforderungen nicht nur „reagieren“ wollen;
  • Zusätzlich können wir über unsere Kontakte und breiten Netzwerke geeignete Fachleute zu einer Vielzahl von speziellen Themen im Sozial- und Asylbereich vermitteln.

 

Street-Work an Badeorten

In den Sommermonaten herrscht reger Betrieb an Österreichs Badeorten. Für viele Flüchtlinge ist nicht nur das Schwimmen neu, sondern auch die unterschiedlichen Verhaltensregeln sind in der Regel nicht bekannt. Ein interkulturelles Kompa-Team ist deshalb an Ort und Stelle, um die Asylwerber aufzuklären und die Bevölkerung zu informieren bzw. für Anfragen bereit zu stehen. So kann präventiv Konflikten vorgebeugt werden oder, wenn ein solcher bereits besteht, dagegen gewirkt werden. Unserer Erfahrung nach entspannt bereits die Anwesenheit eines solchen Teams die Gemüter beider Seiten.