Viele Leute beim Tanzen

Mobile Projekte von Tanz die Toleranz

Building_futures - Tanz für Jugendliche

(c)Barbara Mair

Jugendliche im Alter von 15–23 Jahren, die zwei unterschiedliche FAB (Verein zur Förderung von Arbeit und Beschäftigung) Produktionsschulen in Gänserndorf besuchen, werden durch Building_futures die Möglichkeit bekommen, sich ihrer eigenen Fähigkeiten bewusst zu werden und einander möglichst vorurteilsfrei gegenüber zu stehen. Sie werden dabei unterstützt, ihr Selbstbewusstsein zu stärken und neue Perspektiven für die Zukunft zu erlangen.

Die Choreografin Romy Kolb erarbeitet gemeinsam mit den Teilnehmer*innen eine Choreografie. Diese wird am Ende des Projektes aufgeführt. Das Projekt wird durch die finanzielle Unterstützung des EVN Sozialfonds ermöglicht.

Aufführung: 6. April 2020

Atelier für Alle in Festspielhaus St. Pölten

(c)Katharina Zettel

Wohin mit der Tanzlust, wenn man nicht nur zusehen, sondern auch selbst aktiv werden möchte? Das Atelier für Alle ist ein generationenübergreifender regelmäßiger Workshop für bis zu 25 Personen, der zweimal monatlich stattfindet. Egal, wie alt man ist und ob man tänzerische Vorkenntnisse hat oder nicht, hier kann man sich gemeinsam mit anderen Bewegungsbegeisterten tänzerisch entfalten und weiterentwickeln. Begleitet wird das Atelier für Alle von wechselnden Choreograf*innen von Tanz die Toleranz.

Informationen und Anmeldung unter kulturvermittlung(at)festspielhaus.at

Tanz die Toleranz Sommer Camps in Moldau und Transnistrien

(c)Dino Bubulici

Tanz die Toleranz - Sommer Camps Community Dance für Kinder und Jugendliche aus benachteiligten Familien in der Republik Moldau und Transnistrien ist die Weiterführung des Kooperationsprojekts mit der Caritas Moldau, das im Jahr 2015 mit großem Erfolg stattgefunden hat. Tanz die Toleranz hat damals aktiv mitgewirkt den Alltag von insgesamt 250 Kindern und Jugendlichen mit Tanzangeboten zu bereichern. Gemeinsam mit dem Partner Caritas Moldau und dem Bereich Auslandshilfe der Caritas der Erdiözese Wien wurde Heranwachsenden aus prekären Verhältnissen der kostenfreie Zugang zu Tanz ermöglicht.

Diesmal wurde das Projekt in einem kompakten Format konzipiert. Im Juli 2016 fand wieder ein partizipatives Tanzprogramm in Form von zwei Sommer Camps für Kinder und Jugendliche aus Kinder-Tageszentren der Caritas Moldau statt. Während der Sommerferien haben 100 Kinder und Jugendliche aus den Orten Rascov (Camenca) und Tiraspol jeweils eine Woche lang geprobt und dadurch einen Zugang zur Kunstform Tanz erhalten. 

BewegungsBegegnung Tanz für Menschen mit und ohne Behinderung in Laa an der Thaya

(c)Christian Kranfuß

In diesem Projekt stehen Begegnungen und die Freude am Tanzen imVordergrund. BewegungsBegegnung richtet sich an Menschen mit und ohne Behinderung ab 16 Jahren. Es werden alle ermutigt Neues auszuprobieren. Die/der  Choreograf*in führt Ideen und Bewegungen der Teilnehmer*innen zu einer Choreografie zusammen. Diese wird am Ende vor einem kleinen Publikum gezeigt. Im Herbst 2020 wird das Projekt weitergeführt.