Was wird gebraucht? Wo können wir helfen?

Hier finden Sie Hilfsangebote aus Pfarren für Risikopersonen und für Menschen in Not (Informationen über kostenlose Mahlzeiten, Le+O-Lebensmittelpakete).

SMS-Spende: Kollekte in Online-Gottesdiensten

Die aktuelle Corona Krise ist für uns alle eine gewaltige Herausforderung.
Jeder und jede von uns ist betroffen. Die meisten von uns können sich aus eigener Kraft oder mit Hilfe ihres Umfelds über diese schwierige Zeit retten. Es gibt aber viele Menschen, für die der Alltag schon vor der Krise kaum bewältigbar war:

Alte Menschen, die sich sorgen, ob ihre kleine Pension bis zum Monatsende reicht, fürchten sich jetzt oft auch noch vor der Krankheit. Viele leben jetzt ohne persönliche Ansprache. Sie können ihre Sorgen nicht wie gewohnt mit ihren Liebsten oder den Nachbarn teilen.
Alleinerziehende Mütter, die ihre Kinder schon bislang kaum versorgen konnten, stehen jetzt, nachdem sie ihre Arbeit verloren haben oder beurlaubt wurden, vor leeren Kühlschränken, kalten Heizkörpern und unbezahlten Rechnungen.
Obdachlose Menschen, die oft unter Vorerkrankungen leiden, können sich zum Schutz vor dem Virus jetzt nicht in die eigenen vier Wände zurückziehen. Auch ein Anlegen von Vorräten ist für sie nicht möglich.

Hier finden Sie Möglichkeiten, wie online oder mit dem Handy gespendet werden kann:

Kollekte in Online-Gottesdiensten