Menschen bei der PfarrCaritas

Caritasgemeinde

Menschen beim Gottesdienst

Wir sind aus den Messgemeinden der Caritas Obdachlosenhäusern entstanden und bieten Platz für alle, insbesondere für die an den Rand Gedrängten.

Als Gemeinde sind wir weit mehr als eine Gottesdienst-, Kunst-, und Weggemeinschaft. Wir sind ein Mahnmal gegen Ausgrenzung, gestärkt von der Hoffnung, dass uns das Evangelium Jesu Christi Wege zueinander eröffnet und beschreiten lässt.

In den Obdachlosenhäusern, die durch Pater Georg Sporschill SJ gegründet wurden, wurde wöchentlich die Hl. Messe gefeiert. Als Experiment wanderten im Herbst 1996 diese „Hauskirchen“ in die Pfarre Namen Jesu am Schedifkaplatz, wo seither jeden Sonntag um 18 Uhr die „Caritas-Messe“ gefeiert wird. Mit der freundlichen Aufnahme in der Pfarrkirche ergaben sich neue Aufgabenbereiche und Möglichkeiten, welche in den folgenden Jahren eine lebendige Gemeinschaft entstehen ließen. 

In einer Gesellschaft, in der alle Gemeinschaftsformen brüchig werden und verschwinden, wollen wir eine Antwort auf die Nöte der Menschen sein. Das Begleiten von Menschen, deren Lebensläufe gezeichnet sind von Zusammenbrüchen, Überlebenskämpfen, prägenden Verletzungen, psychischen und körperlichen Krankheiten, ist wesentlicher Bestandteil unserer Gemeinde. Hier werden sakramentale und liturgische Handlungen nicht selten zu Überlebenshilfen, nicht zuletzt auch deshalb, weil jedes sakramentale Zeichen und jede Liturgie eingebettet sind in ein Netz von Beziehungen, das sich im Laufe der Vorbereitung, der Zusammenarbeit und der gegenseitigen Anteilnahme und konkreten Hilfestellungen bildet.

Die Vielzahl der ehrenamtlichen MitarbeiterInnen ermöglicht die Durchführung vieler Projekte und macht uns zu einer lebendigen Gemeinde.

 

 Unser Angebot 

  • Sonntagsgottesdienst am Schedifkaplatz
    Über 200 Menschen kommen am Sonntag in die Messe und zum Teil auch nachher in den Pfarrsaal zur Agape. Die Agape bildet dabei den Rahmen für Begegnungen.
  • Kleiderausgabe
  • Pastorale Begleitung