Dieter Kaufmann, Behindertenbetreuer 

Als Quereinsteiger kam ich schrittweise in den Sozialbereich. Vor etwas mehr als 10 Jahren übernahm ich in der Caritas Besuchsdienste, dann schrittweise auch Urlaubsvertretungen und schließlich bekam ich eine Festanstellung als Behindertenbetreuer in der WG Maria Wald. Mein Einsatz und meine Ausdauer haben sich letztlich bezahlt gemacht. 

Als Behindertenbetreuer unterstütze ich unsere Klienten und Klientinnen in allen Lebenssituationen, in denen Unterstützung notwendig ist. Ich koordiniere und organisiere den Lebensalltag der Klienten und Klientinnen und agiere zudem als stellvertretende Leitung im Haus. 

Meine Aufgaben sind sehr vielfältig und abwechslungsreich, vor allem auch durch meine Zusatzrolle als stellvertretende Leitung, bei der ich als Bindeglied zwischen der Leitung und dem Team fungiere. Da ich ebenfalls zum Team gehöre, kann dies im Alltag natürlich auch verschiedene Herausforderungen mit sich bringen. Weitere Herausforderungen im Arbeitsalltag bestehen darin, bei auto- und fremdaggressivem Verhalten entsprechende deeskalierende Akzente zu setzen und auch individuelle und gruppendynamische Entwicklungen im Blick zu haben. 

Der Klient/die Klientin steht im Zentrum unserer Bemühungen und Anstrengungen. Dafür setzen wir uns in unserer täglichen Arbeit ein. Und dafür liebe ich meinen Beruf. 

Was mir wichtig ist: 

Etwas von der Welt sehen, das Leben in seiner Vielfalt genießen und regelmäßig zur Ruhe kommen 

Mein Zugang zur Arbeit:  

Professionell – authentisch – flexibel