Stephan Bazalka, IT-Leiter - CIO

Mein Einstieg bei der Caritas Wien war 2014 die Leitung der neu geschaffenen Abteilung IT-Services: Die Aufgabe war, eine Strategie für das gesamte Software-Portfolio und eine einheitliche Vorgehensweise fürs IT-Projektmanagement zu entwickeln. In meiner aktuellen Tätigkeit als CIO bin ich mit meinem Team verantwortlich für alle IT-Lösungen: Vom modernen Intranet zum Buchungssystem und Kassenlösung fürs magdas Hotel, über den Lichtnotruf im Pflegewohnhaus zur Call-Center-Lösung fürs Kältetelefon bis hin zur elektronischen Dokumentation in über 200 Einrichtungen.

Ich bin ursprünglich von jemandem im Caritas-Umfeld auf die offene Stelle angesprochen worden. Dass es da spannende Themen gibt, habe ich mir zuerst nicht gedacht. Ich war sehr schnell sehr beeindruckt und fasziniert von der Vielfältigkeit der Organisation: Die vielfältigen Caritas-Angebote brauchen sehr vielfältige Lösungen. Noch immer begeistert mich das herausfordernde, sehr respektvolle und angenehme Arbeitsklima.

Mein Team ist ähnlich vielfältig wie die Caritas. Als Führungskraft ist mir wichtig, dass wir ein gemeinsames Verständnis von dem haben, was wir erreichen wollen. Meine wichtigste Aufgabe ist darauf zu schauen, dass wir nicht nur die Dinge richtig tun – sondern auch die richtigen Dinge tun.

Mit der Digitalisierung gewinnt IT auch Bedeutung in den Angeboten der Caritas: Beraten und Pflegen etwa wollen wir weiter von Angesicht zu Angesicht. Doch gibt es auch digitale Lösungen für Menschen in Not? Wie könnten diese aussehen? Diese Fragen werden uns in Zukunft noch mehr beschäftigen.

Was mir wichtig ist: 

Alles, was mit Kochen, Backen und Essen zu tun hat - am liebsten für und mit Freunden. In meiner restlichen Freizeit rufen Outdoor-Aktivitäten jeglicher Art, aber manchmal ruft die Couch lauter

Mein Zugang zur Arbeit:  

Leidenschaft - Kommunikation - Zusammenarbeit