Helfen Sie den Kindern in der Ukraine!

Liebe, Geborgenheit und einfach Kind sein dürfen - das wünschen sich Kinder auf der ganzen Welt. Leider ist der Alltag von 60 Millionen Kindern von Krieg,  Armut und Grausamkeit geprägt, sie sind Krisen oft schutzlos ausgeliefert.

Laut UN-Kinderrechtskonvention hat jedes Kind das Recht auf Sicherheit und Schutz, Zugang zu Bildung, Hilfe und ein Aufwachsen in der Familie.

Der Konflikt in der Ukraine betrifft mehr als 1,7 Millionen Kinder, denen diese Rechte verwehrt bleiben. Sei es, weil sie von den Eltern getrennt leben müssen, sei es weil Schulen zerstört wurden oder sie ihr Zuhause verlassen mussten.

Die Ukraine zählt seit Mitte der 90er Jahre zu den Schwerpunktländern der Caritas. Unter anderem unterstützen wir ein Kinderdorf für Waisenkinder und ein Mutter-Kind-Haus für Mütter und Kinder in Not.

Svetlana, ein 13-jähriges Mädchen wünscht sich nur eines, dass der Krieg aufhört: „Ich weiß nicht, was  ich werden will. Aber ich will, dass der Krieg aufhört. Ja, der Krieg soll aufhören.“

 

Helfen Sie mit  und schenken Sie ukrainischen Kindern ein Stücken Hoffnung! 

Mittagessen für ein Kind in einem Kinderzentrum kostet pro Monat 30 Euro. 

Ein Lebensmittelpaket für eine Familie kostet 20 Euro.

Heizmaterial für eine Familie kostet pro Monat 25 Euro. 

Zerstörte Häuser können mit einem Betrag von 350 Euro winterfest gemacht und mit einem Betrag von 1.000 Euro weitgehend saniert werden.

  • Seit Jahren betreuen wir Sozialwaisen in Kiev. Die Kinder erhalten ein neues Zuhause bei liebevollen Pflegeeltern, ein warmes Mittagessen, wertvolle Lernunterstützung.

    Seit Jahren betreuen wir Sozialwaisen in Kiev. Die Kinder erhalten ein neues Zuhause bei liebevollen Pflegeeltern, ein warmes Mittagessen, wertvolle Lernunterstützung.

  • Valentina, Leiterin eines der zehn Child-Friendly-Spaces in Odessa, sagt, die Kinder könnten kaum noch schlafen. Schließen sie die Augen hören sie wieder Schüsse.

    Valentina, Leiterin eines der zehn Child-Friendly-Spaces in Odessa, sagt, die Kinder könnten kaum noch schlafen. Schließen sie die Augen hören sie wieder Schüsse.

  • Besonders dramatisch ist die Situation der Menschen, die bis heute entlang der Kontaktlinie leben – dort, wo sich die befeindeten Parteien gegenüberstehen.

    Besonders dramatisch ist die Situation der Menschen, die bis heute entlang der Kontaktlinie leben – dort, wo sich die befeindeten Parteien gegenüberstehen.

  • Zurück blieben meist ältere Menschen.

    Zurück blieben meist ältere Menschen.

  • Versorgt werden sie trotz der angespannten Lage von der Caritas.

    Versorgt werden sie trotz der angespannten Lage von der Caritas.

  • „Wir bringen den Menschen Briketts zum heizen und Lebensmittel sowie Winterkleidung“, sagt Rostyslav Spryniuk, Direktor der Caritas Mariupol.

    „Wir bringen den Menschen Briketts zum heizen und Lebensmittel sowie Winterkleidung“, sagt Rostyslav Spryniuk, Direktor der Caritas Mariupol.

  • Ziel der Caritas ist es, 50.000 Kindern in Not ein chancenreiches Aufwachsen und den Zugang zu Bildung zu ermöglichen. Bitte helfen auch Sie!

    Ziel der Caritas ist es, 50.000 Kindern in Not ein chancenreiches Aufwachsen und den Zugang zu Bildung zu ermöglichen. Bitte helfen auch Sie!

Helfen Sie Kindern in Not!