Viele Leute vor einer Wohnanlage

Ministry Of Food Vienna - JedeR kann kochen! (Projektzeitraum 2016-2017)

TeilnehmerInnen Kochkurs

Jamie’s Ministry of Food ist ein praxisnahes Programm, mit dem Ziel Menschen allen Alters von Grund auf gesunde Ernährung und Kochkenntnisse zu vermitteln. Community Cooking setzte das Programm in Wien um. Unter dem Motto „JedeR kann kochen!“ wurden 2016 und 2017 zahlreiche Koch-Workshops in der Brotfabrik und an verschiedenen Standorten in ganz Wien durchgeführt.

Seit 2008 wurden Zentren in England und Australien eröffnet, die Kochkurse gegen einen geringen Unkostenbeitrag anbieten, in welchen TeilnehmerInnen jeden Alters Kochfertigkeiten und Wissen über eine ausgewogene Ernährung näher gebracht werden. In Kooperation mit der Caritas Wien starteten die Ministry of Food - Zentren auch im deutschsprachigen Raum. Von 2016 bis 2017 wurde das Programm in der Gemeinschaftsküche in der Brotfabrik in Favoriten und verschiedenen Orten in ganz Wien umgesetzt. 
 

Unser Angebot

Ein Team von ausgebildeten, freiwilligen TrainerInnen führte in verschiedenen Kursformaten einfache, ausgewogene Rezepte von Jamie Oliver vor und vermittelte Wissen zu gesunder Ernährung. Gegen einen geringen Kursbeitrag lernten die TeilnehmerInnen gemeinsam frisch zu kochen und sich, wie auch Bekannte, Freunde und die Familie ausgewogener zu ernähren.

 

Was wir gemeinsam erreicht haben

In der Gemeinschaftsküche fanden 19 Kurse mit insgesamt 183 TeilnehmerInnen aus verschiedenen Alters- und Gesellschaftsgruppen statt. Unter Anleitung der geschulten TrainerInnen probierten die TeilnehmerInnen neue Rezepte aus. Gemeinsam mit Jamie’s Ministry of Food konnten wir so die frische, einfache Küche in die Haushalte tragen und zeigen, dass JedeR kochen kann.

Danke an

  • Fonds Gesundes Österreich
  • Hauptverband der Österreichischen Sozialversicherungsträger
  • Jamies Ministry of Food
  • Jamie Oliver Food Foundation

Das Programmmodul „Ministry Of Food Vienna - JedeR kann kochen!“ im Rahmen von Community Cooking wurde unterstützt vom Fonds Gesundes Österreich und dem Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger.