Viele Leute vor einer Wohnanlage

Smartes Wohnen für Generationen

Menschen vor einem Haus

Die Stadtteilarbeit der Caritas Wien leitet das Forschungsprojekt „Smartes Wohnen für Generationen“, das sich mit der Frage beschäftigt, wie sich ältere BewohnerInnen partizipativ an der Modernisierung ihrer Wohnsiedlungen beteiligen können.

Konkret werden im Projekt mit partizipativen Methoden mögliche Maßnahmen für die smarte Modernisierung zweier Wiener Wohnanlagen entwickelt, die vor allem den aktuellen Herausforderungen alternsgerechter Wohnkonzepte begegnen. Konkret wird in zwei Wohnanlagen gearbeitet, die in den 1960er und 1970er Jahren erbaut wurden und in denen vorwiegend ältere BewohnerInnen leben.

Wir sind in den zwei Wohnanlagen im 19. und im 22. Wiener Gemeindebezirk vor Ort unterwegs und spüren den Bedürfnissen, Anliegen und Wünschen der BewohnerInnen nach. Einerseits wurden in einer Fragebogenerhebung Interessen und Bedarfslagen der MieterInnen abgeholt. Andererseits wurden in einer Befragung Wünsche nach Verbesserungen der Wohnanlage persönlich diskutiert und die BewohnerInnen zum aktiv werden in und für ihre Anlage motiviert.

Regelmäßig finden Treffen von Interessensgruppen mit BewohnerInnen zu unterschiedlichen vertiefenden Themen statt. In den Gruppen planen die BewohnerInnen gemeinschaftliche Aktivitäten für die Nachbarschaft, unterhalten sich über Verbesserungsvorschläge für die Wohnanlage, diskutieren Wohnformen für SeniorInnen und lernen Smart Home Dienstleistungen kennen. 

 

Schwerpunkte des Forschungsprojekts 

  • Soziale und bauliche Ansprüche an alternsgerechtes Wohnen verschränken
  • Smart Home Anwendungen auch für ältere BewohnerInnen zur Verfügung stellen
  • Beteiligung und Kommunikation mit (älteren) BewohnerInnen bei Modernisierungsprojekten ermöglichen
  • Evaluierung von Methoden der Partizipation und Kommunikation

 

Was wir erreichen möchten

Ziel des Forschungsprojekts ist es, gemeinsam mit älteren BewohnerInnen alternsgerechte Modernisierungskonzepte zu entwickeln, die sowohl baulich-planerische und technologiebezogene als auch soziale und quartiersbezogene Maßnahmen beinhalten. Hürden und Unsicherheiten sollen durch Kommunikation und Partizipation abgebaut werden.

Mehr Infos unter http://www.smartcities.at/stadt-projekte/smart-cities/smartes-wohnen-fuer-generationen/

FördergeberInnen

  • FFG Logo
  • Klimafonds Logo

KooperationspartnerInnen

  • ÖIN - Logo
  • Austrian Energy Agency Logo
  • Schwarztal - Logo