Auszeichnung für sozial engagierten Journalismus

Prälat-Leopold-Ungar-JournalistInnenpreis

Prälat Leopold Ungar

Mit dem Prälat-Leopold-Ungar-Preis werden Medienschaffende für herausragende journalistische Leistungen ausgezeichnet, die Toleranz und Verständnis im Umgang mit gesellschaftlichen Randgruppen fördern und sich mit sozialpolitischen Themen wie Armut, Obdachlosigkeit, Migration, Flucht, Alter, Krankheit oder Diskriminierung auseinander setzen.


Ausgezeichnet werden JournalistInnen, die sich in und mit ihrer Arbeit couragiert gegen eigene und fremde Vorurteile wenden und sich im Spannungsfeld zwischen Emotion und Information sensibel um kreative Zugänge in der Berichterstattung bemühen.

Im Sinne des Lebenswerks von Prälat Leopold Ungar sollen JournalistInnen ermutigt werden, jenseits von oberflächlicher Recherche und plakativer Berichterstattung eine empathische, zielgruppenadäquate und kompetente Auseinandersetzung mit ihrem Thema zu wagen. Im Sinne einer Anwaltschaft für den Menschen und seine Würde.


PreisträgerInnen 2016

Marlene Groihofer (St. Paulus Medienstiftung), Sibylle Hamann (Falter), Thomas Seifert (Wiener Zeitung) sowie Nicole Kampl, Jürgen Pettinger und Lisa-Marie Gotsche (ORF)

Fotos aller GewinnerInnen finden Sie hier.
Mehr Infos zur Verleihung und den GewinnerInnen