Gemeinsam Wunder wirken

Caritas und Superar ziehen in Alte Ankerbrotfabrik ein

21.10.14

Die Caritas und der Verein Superar schaffen im Objekt 19 einen Ort der kulturellen Begegnung und der Beschäftigung für langzeitarbeitslose Menschen.

In einem Gebäude der ehemals größten Bäckerei Europas – im Objekt 19 – befinden sich ab sofort unterschiedliche sozial-integrative und kulturelle Projekte der Caritas und des Vereins Superar. „Der Ort, an dem sich früher ein Fabriksgebäude befand, soll ab sofort Kindern und Jugendlichen aus dem Bezirk und darüber hinaus aus ganz Wien offenstehen und Menschen, die bislang schwer im Berufsleben Fuß fassen konnten, eine Beschäftigungsmöglichkeit bieten. Was wir mit der Brunnenpassage in Ottakring bereits geschafft haben, soll mit dem Objekt 19 nun auch in Favoriten gelingen: Dieses Haus soll ein Ort der Begegnung werden“, betonte Caritas Präsident Michael Landau am Dienstag bei einer gemeinsamen Eröffnung des Objekts mit Wiens Bürgermeister Michael Häupl und VertreterInnen der Stadt sowie Projektpartnern von Superar.

Bürgermeister Michael Häupl betonte bei der Eröffnung des Objekts 19 am Dienstag: „Die Caritas leistet seit jeher einen unverzichtbaren Beitrag in den diversen Bereichen des sozialen und karitativen Lebens unserer Stadt. Für viele Menschen die in dieser Stadt leben ist sie wichtige Anlaufstelle. Für die Stadt ist sie ein zuverlässiger  Partner, mit dem die Zusammenarbeit bestens funktioniert. Die heutige Eröffnung der neuen Caritas Einrichtungen beweist das einmal mehr.“

Im Fabriksobjekt, das der gemeinnützige Bauträger Heimat Österreich in den vergangenen Monaten umgebaut und revitalisiert hat, sind ab sofort vier unterschiedliche Angebote eingemietet. Darüber hinaus befinden sich mit dem Atelier10 und der Schule für Sozialbetreuungsberufe (sob) bereits seit längerem zwei Einrichtungen der Caritas in unmittelbarer Nachbarschaft. Konkret bezieht nun der Verein Superar – gegründet von der Caritas Wien, dem Wiener Konzerthaus und den Wiener Sängerknaben – Proberäumlichkeiten  und einen Veranstaltungssaal im Objekt 19. Das Projekt, das von Deloitte, Erste und Hilti Stiftung unterstützt wird,  bietet Kindern und Jugendlichen bereits seit fünf Jahren kostenlose, hochqualitative Musikförderung mit gleichzeitig niederschwelligen Zugang in den Bereichen Chor und Orchester. Aktuell werden knapp 1500 Kinder und Jugendliche in Wien und darüber hinaus in ganz Österreich und in anderen Ländern Europas musikalisch unterrichtet. In der Ankerbrotfabrik erhält das Projekt erstmals eigene Proberäumlichkeiten und einen Veranstaltungssaal.

Beim Projekt Community Cooking der Caritas werden BewohnerInnen des Grätzels künftig in einer Gemeinschaftsküche gemeinsam kochen und essen. Kulinarische Köstlichkeiten mit sozialem Mehrwert bietet auch das neue Social Business der Caritas, die magdas KANTINE. In dem Restaurant und Cateringbetrieb werden fortan langzeitarbeitslose Personen eine Beschäftigungsmöglichkeit in den Bereichen Küche, Service und Catering finden. Außerdem werden Lehrplätze für benachteiligte Jugendliche angeboten.

Ähnliches gilt für den neuen carla-Secondhand-Shop: Auch hier werden Menschen auf den ersten Arbeitsmarkt vorbereitet. „Wir wollen die Erfahrung, die wir in den vergangenen Jahren in unseren Beschäftigungsprojekten gesammelt haben, auch hier im Objekt 19 fruchtbar machen. Wir schaffen hier nicht nur Begegnung, sondern vor allem wollen wir Menschen auch Perspektive bieten – sowohl in künstlerischer, als auch in arbeitsmarktpolitischer Hinsicht“, so Landau abschließend.

Am 25.10 findet von 10 bis 17 Uhr ein Tag der offenen Tür mit Workshops, Konzerten und Kinderprogramm im Objekt 19 statt.