Gemeinsam Wunder wirken

Musik wirkt 10 Jahre - Superar feiert Jubiläum!

30.01.20

Superar, ein hochwertiges und langfristig angelegtes musikalisches Förderprogramm für junge Leute wurde 2009/2010 von Caritas, Wiener Konzerthaus und Wiener Sängerknaben in Wien gegründet. Durch den kostenfreien Zugang werden junge Menschen, unabhängig von sozialem Status, Bildungshintergrund und Einkommen der Eltern in eine hochwertige kulturelle Förderung einbezogen. Seither wurde das Programm schrittweise strukturell und räumlich beachtlich ausgeweitet.

Zehn Jahre nach der Gründung in Wien entfaltet sich die musikalische Begeisterung von Superar unter mehr als 3.000 aktiv musizierenden Kindern und Jugendlichen in sieben europäischen Ländern nicht nur in die Herzen der Teilnehmer*innen sondern in die großen Häuser, auf die großen Bühnen und in die Mitte der Gesellschaft!

Gründer*innen, Teilnehmer*innen und langjährige Unterstützer*innen des Projektes trafen einander heute bei Superar in der Brotfabrik, um die erreichte Wirkung und die beeindruckende Entwicklung zur musikalischen Bewegung Revue passieren zu lassen. Besonderes Anliegen des Pressegesprächs war es, das Wesen und die positive Wirkung von Superar, auf den Einzelnen und auf das gesellschaftliche Zusammenleben hervorzuheben, das Michael Landau, Präsident der Caritas und von Superar so zusammenfasste: "Seit einem Jahrzehnt hat es sich Superar zum Ziel gesetzt, Kinder und Jugendliche zu stärken - über soziale, kulturelle, religiöse und sprachliche Grenzen hinweg. Die Stimmen dieser Kinder - jede für sich und alle gemeinsam - verleihen unserer Gesellschaft einen schöneren Klang. Superar verwirklicht Werte, an denen in unserer Gesellschaft großer Bedarf besteht: gegenseitige Wertschätzung, Zusammenhalt, Achtsamkeit und Aufmerksamkeit füreinander und ein gestärktes, solidarisches Miteinander."

Ein gemeinsames künstlerisches Konzept und Auftritte, vom Bezirksfest bis in die Oper, internationale Camps und die Einbindung in ein internationales musikalisches Netzwerk, das vor allem und auch von einem langjährigen Partner, der Hilti Stiftung, gefördert wird, verstärken dieses gemeinschaftliche Erlebnis. Das bestätigt auch eine junge Sängerin (4. Klasse) in kurzen Worten: "Wir lernen viel über andere Länder. Und wir lernen, zusammenzuhalten".

Musikalische Förderung stärkt die persönliche Entwicklung

Die positive Energie gemeinsamen Musizierens hat sich vor allem auch als Triebfeder für die Persönlichkeitsentwicklung des Einzelnen und damit als Impuls für soziale Integration positiv entwickelt. Gerald Wirth, Präsident der Wiener Sängerknaben, und einer der Gründer und musikalischer Leiter von Superar betonte: "Die Kinder lernen wie selbstverständlich vor Publikum aufzutreten, mit und vor unterschiedlichsten Persönlichkeiten der Gesellschaft mit großem Selbstwertgefühl zu sprechen." Geschäftsführerin Sabine Gretner ergänzt: "Wir erleben, dass unsere Teilnehmer*innen, in ihrer Persönlichkeit gestärkt werden, mit einer bewundernswerten Zielstrebigkeit und Gemeinschaftssinn auf die Aufführungen hinarbeiten und dabei neue Horizonte für ihre Lebenswege entdecken."

Superar ermöglicht aktive Teilhabe an Kultur und leistet einen wichtigen Beitrag zur Integration

Die Möglichkeit, mit bekannten Persönlichkeiten, Orchestern oder in renommierten Kultur-Institutionen aufzutreten hat sich in der Geschichte von Superar besonders erfreulich entwickelt. Unter vielen anderen zählen hier gemeinsame Erlebnisse mit Gustavo Dudamel, Dominique Meyer, den Wiener Philharmonikern und künftig dem Radio Symphonie Orchester unter Marin Alsop zu wichtigen Wegbegleitern. Sie alle beziehen die jungen Musiker*innen auch aktiv in einen musikalischen Arbeitsprozess mit ein. Ein elementarer Beitrag zu gesellschaftlicher Integration, wie auch Johanna Möslinger, Vorstandsmitglied des Wiener Konzerthauses, eine der Gründerinstitutionen von Superar, betonte: "Wir sehen es als wichtigen Teil unserer gesellschaftlichen Verantwortung, als Institution offen zu stehen für junge Menschen, die sonst keinen Zugang zu Kultur hätten und ihnen darüber hinaus aktive Teilhabe an Kultur zu ermöglichen!". Das Wiener Konzerthaus wird, wie in der Vergangenheit, so auch in diesem Jahr 500 Teilnehmer*innen von Superar die Bühne des großen Saals als Plattform für den Höhepunkt des Superar Jahres ermöglichen.

Das große Superar Jubiläumskonzert "10 Jahre Superar" findet unter dem Motto "Freude" am 17.2.2020 um 18 Uhr im großen Saal des Wiener Konzerthauses statt.