Gemeinsam Wunder wirken

BIPA und Caritas unterstützen pflegebedürftige Menschen und Angehörige

20.02.20

Pilotprojekt: Caritas und BIPA luden zum Pflege-Beratungstag in mehrere BIPA-Filialen, um Betroffene und ihre Angehörigen im Alltag zu unterstützen und zu entlasten. 
„Wir alle können pflege- und betreuungsbedürftig werden“, sagte Caritas Wien Generalsekretär Klaus Schwertner beim Pflege-Beratungstag in einer Mödlinger BIPA-Filiale. Gemeinsam mit Thomas Lichtblau, Geschäftsführer von BIPA, stellte Schwertner heute das Konzept des gemeinsamen Pflege-Beratungstages von Caritas und BIPA vor. Die Idee des Pilotprojektes: In ausgewählten BIPA Filialen erhalten pflegebedürftige Menschen und ihre Angehörigen eine rasche und niederschwellige Beratung von Pflege-Expertinnen und -Experten der Caritas. „Die Zahl der zu pflegenden Menschen steigt und damit steigt auch der Bedarf nach entsprechender Unterstützung und Beratung – einerseits für die Betroffenen selbst, aber auch für ihre Angehörigen. „Aus unserer täglichen Arbeit wissen wir: Pflegende Angehörige haben oftmals viele Fragen und häufig niemanden, der rasch und unbürokratisch hilft. Welche Hilfsmittel erleichtern den Alltag und wo können sie bezogen werden? Welche Pflege- und Entlastungsangebote gibt es? Und wohin können sich Angehörige wenden? Mit dem heutigen Beratungstag wollen wir Antworten auf all diese Fragen geben, Hilfe aufzeigen und pflegenden Angehörigen und Betroffenen zur Seite stehen“, so Schwertner. Bis 2050 ist mit einem Anstieg der Pflegebedürftigen von derzeit 450.000 auf 750.000 Personen zu rechnen. 
„Mit dem Caritas Beratungstag möchten wir zeigen, dass BIPA ein Wegbegleiter und Ansprechpartner für Pflege in allen Bereichen ist“, sagt BIPA Geschäftsführer Thomas Lichtblau. „Daher haben wir diese Aktion gemeinsam mit der Caritas ins Leben gerufen.“

Pflege gehört zum Leben

Die Caritas informiert Menschen dort, wo sie im Alltag ohnehin ihre Einkäufe erledigen – im Rahmen des Beratungstages in insgesamt 12 BIPA Filialen in Wien und Niederösterreich. „Wir sind sehr froh, mit BIPA einen Partner zu haben, dem das Zukunftsthema Pflege und die unkomplizierte Hilfestellung ein wichtiges Anliegen ist. Gemeinsam können wir noch mehr Hilfe ermöglichen und die Lebenssituation von pflegebedürftigen Menschen und deren Familien ganz konkret verbessern. Klar ist: Pflege gehört zum Leben“, so Schwertner. Ein wichtiges Anliegen ist es auch, Distanz abzubauen und die Pflege und den Pflegeberuf greifbar zu machen. So informiert die Caritas auch über die vielfältigen Möglichkeiten des Pflegeberufs.

Neues Sortiment: Alten- und Krankenpflege

BIPA bietet seit kurzem online sowie in rund 240 Filialen österreichweit ein hochwertiges Sortiment an Pflegehilfsmitteln zur Körperpflege, zur selbstständigeren Lebensführung, zur Linderung von Beschwerden und zur Erleichterung der Pflege Zuhause an. „BIPA schafft mit seinem Angebot im Bereich der Alten- und Krankenpflege bewusst eine Ergänzung zum stationären Fachhandel sowie eine deutliche Entlastung. Die Auswahl und Lieferung der Produkte spart Betroffenen wertvolle Zeit und lange Wege, denn neben dem Einkauf von Pflegehilfsmitteln kann mit einem Schritt auch der Bedarf nach Hygiene, Kosmetik-und Haushaltsartikeln – in der Filiale vor Ort oder online mit wenigen Klicks – erledigt werden.“, so Lichtblau.

Steigender Bedarf für Betroffene und pflegende Angehörige

Die Caritas der Erzdiözese Wien bietet in Wien und Niederösterreich neben Pflegewohnhäusern und verschiedenen Angeboten der Pflege Zuhause eine Psychosoziale Angehörigenberatung und Demenz- und Angehörigenberatung an. Angebote wie das Café Zeitreise, Vorträge und Beratungstage sollen Angehörige zusätzlich entlasten und unterstützen. 

Weitere Infos:

www.caritas-pflege.at/wien

https://www.bipa.at/gesundheit