Kooperationen

Trauerwanderungen und mehr…

In Kooperation mit dem Trauerpastoral des Dekanats Stockerau gibt es Trauerwanderungen und Trauercafés, die auch von ehrenamtlichen Hospizbegleiter*innen des Caritas Hospiz begleitet werden.

Mehr Information unter:
Anita Kohl
Region Korneuburg/Stockerau
2000 Stockerau, Kirchenplatz 3
Tel: 0664/829 4475
anita.kohl@caritas-wien.at

Letzte Hilfe Kurs

Letzte Hilfe Kurs  „Das kleine 1x1 der Sterbebegleitung“ (Anmeldeschluss jeweils eine Woche vor dem Termin)

Unter „Letzter Hilfe“ verstehen wir das Umsorgen von schwer erkrankten und sterbenden Menschen am Lebensende. Die Erfahrung zeigt: Menschen können das lernen.

Ein Letzte Hilfe Kurs vermittelt Basiswissen und Orientierungen sowie einfache Handgriffe. Sterbebegleitung ist keine Wissenschaft, sondern praktizierte Mitmenschlichkeit, die insbesondere in der Familie und der Nachbarschaft möglich ist. Wir geben Grundwissen an die Hand und ermutigen Menschen, sich Sterbenden zuzuwenden. Denn Zuwendung ist das, was alle Menschen am Ende des Lebens am meisten brauchen.

Im Letzte Hilfe Kurs sprechen wir über die Normalität des Sterbens als Teil des Lebens. Wir informieren und reflektieren über Vorsorgemöglichkeiten wie z.B. die Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht. Wir thematisieren mögliche Symptome und Bedürfnisse, die Teil des Sterbeprozesses sein können und was bei deren Linderung helfen kann. Gemeinsam wird überlegt, wie ein Abschied gut gestaltet werden kann. Wichtig sind Gespräche über Möglichkeiten und Grenzen der Begleitung am Lebensende und wann es sinnvoll ist, spezialisierte Dienste miteinzubeziehen. Abschließend werden regionale Hilfsangebote vorgestellt.
Termine für Letzte Hilfe Kurse entnehmen Sie bitte dem Veranstaltungskalender bzw. finden Sie auch auf der Homepage von Letzte Hilfe Österreich.

Für Fragen zu Letzte Hilfe Kursen wenden Sie sich per Mail oder telefonisch gerne an

Manuela Straub
0676-3000278 oder 01-8652860-0
manuela.straub@ caritas-wien.at

Ausbildungen

Der Kurs „Lebens-, Sterbe- und Trauerbegleitung“ ist die Grundvoraussetzung für eine Hospizbegleitungstätigkeit. Hier finden Sie einen Überblick der Anbieter in Wien und NÖ. Alle aufgelisteten Kursmöglichkeiten entsprechen dem anerkannten Curriculum des Dachverbandes Hospiz Österreich.

Wien:

  • Kardinal König Akademie, 1130
  • ÖBR (Mobiles Hospiz der Österr. Budd. Religionsgemeinschaft), 1010

Niederösterreich:

  • Bildungsakademie Weinviertel, 2114 Großrußbach
  • Verein Hospiz Mödling, 2344 Ma. Enzersdorf
  • Bildungszentrum St. Bernhard, 2700 Wiener Neustadt
     

Wie können Sie das Angebot in Anspruch nehmen?
Nehmen Sie bitte direkt mit dem Anbieter Ihrer Wahl Kontakt auf.
Wenn Sie sich unsicher sind, ob Sie den Kurs absolvieren sollen oder Fragen zur ehrenamtlichen Hospiztätigkeit haben – wir beraten Sie gerne!

Unterstützen Sie jetzt die Begleitung schwer kranker Menschen.

HOKI

Wir kooperieren mit dem HOKI NÖ (Hospizteam für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene): Das Hospizteam für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene unterstützt Familien mit einem lebensbedrohlich oder lebensbegrenzend erkrankten Kind oder Jugendlichen, sowohl zuhause als auch im Krankenhaus.

MOMO

Das Kinderhospiz MOMO hilft, wenn Familien ihre schwerkranken Kinder und Jugendlichen zuhause betreuen. Wir organisieren die notwendige Unterstützung, die betroffene Eltern brauchen.
Wir entlasten die gesamte Familie, unterstützen alle Familienmitglieder. Wir schaffen Freiräume zum Durchatmen und stärken Eltern, Kinder und Angehörige.
Das Angebot umfasst medizinische und pflegerische Betreuung, psychologische Unterstützung, soziale Hilfe und Trauerbegleitung.

Familien mit Kindern von 0 bis 18 Jahren können das Angebot in Anspruch nehmen. Wenn die familiäre Situation es notwendig macht, werden auch Familien mit jungen Erwachsenen betreut.
Mehr Informationen finden Sie unter MOMO
MOMO wurde auf Initiative von Caritas, Caritas Socialis und "MOKI Wiens mobile Kinderkrankenpflege" gegründet.