Projekte und Veranstaltungen

Projekte

Mit dem Projekt „Hospiz macht Schule“ möchten wir Kindern und Jugendlichen Raum geben, gemeinsam über „Leben und Sterben – Lachen und Weinen“ nachzudenken und ihre Ressourcen stärken, mit konkreten belastenden Situationen umzugehen.

Es ist uns wichtig, die Lebensthemen Sterben, Tod und Trauer mit Kindern aller Altersgruppen offen zu besprechen und sie nicht mit ihren Fragen, Sorgen und Ängsten alleine zu lassen. Für uns ist niemand für diese Themen „noch zu jung“.

Unser Angebot

  • verschiedene Projekt-Varianten (ab 3 Modulen zu je 2 Unterrichtseinheiten)
  • Möglichkeit ergänzender Lehrausgänge
  • für alle Schulstufen geeignet und didaktisch abgestimmt
  • von ehrenamtlichen Hospizbegleiter*innen mit Zusatzausbildung durchgeführt
  • der Schule entstehen keine Kosten
     

Wir wollen Schüler*innen

  • Fragen des Sterbens als Lebensfragen begreifbar machen
  • im Umgang mit Verlusterlebnissen stärken
  • ermutigen, offen mit Tod, Abschied und Trauer umzugehen
  • sensibilisieren für die Bedürfnisse Kranker, Sterbender und Trauernder
  • eine wertschätzende Haltung dem eigenen und dem Leben anderer gegenüber vermitteln
     

Wie können Sie unser Angebot in Anspruch nehmen?

Wenn Sie mit Ihrer Klasse oder Schüler*innengruppe ein Projekt machen wollen, nehmen Sie mit uns Kontakt auf – wir beraten Sie bzgl. passender Projekt-Variante. Bitte wenden Sie sich schon einige Monate vor gewünschtem Projektstart bei uns!

Für Fragen zu Hospiz macht Schule wenden Sie sich per Mail oder telefonisch gerne an

Susanne Haslinger
01 8652860-50
susanne.haslinger@caritas-wien.at

Kreativ am Nachmittag richtet sich an Menschen mit einer lebensbedrohlichen Erkrankung. Jeder Mensch kann sich ausdrücken, kreativ sein und dadurch etwas bewirken. Das künstlerische Tun bringt unsere Ressourcen zu Tage. Inhalte, für die wir keine Worte haben, werden durch künstlerische Medien zum Ausdruck gebracht. Entspannen, loslassen, wohlfühlen.

Nehmen Sie eine Auszeit! Die ehrenamtlichen Hospizbegleiter*innen des Caritas Hospizteams, die Mitarbeiter*innen des Palliativteams und ein*e Kunsttherapeut*in freuen sich auf die gemeinsame Zeit.

Aktuell gibt es dieses Angebot in Niederösterreich in der Region Weinviertel.

Anmeldung beim mobilen Palliativteam unter: 0664 8294471

Termine finden Sie auch unter Veranstaltung.

 

Das Lebensende und das Sterben machen uns als Mitmenschen oft hilflos. Obwohl die meisten Menschen sich wünschen zuhause zu sterben, stirbt der größte Teil der Bevölkerung in Krankenhäusern und Pflegeheimen.
Wir bieten einen Basis-Kurs zur Letzten Hilfe an, in dem Menschen lernen, was sie für ihre Mitmenschen am Ende des Lebens tun können. Wissen um Letzte Hilfe und Umsorgen von schwerkranken und sterbenden Menschen muss (wieder) zum Allgemeinwissen werden.

Letzte Hilfe Kurse vermitteln Basiswissen und Orientierungen sowie einfache Handgriffe. Sterbebegleitung ist keine Wissenschaft, sondern praktizierte Mitmenschlichkeit, die auch in der Familie und der Nachbarschaft möglich ist.
Wir möchten Grundwissen an die Hand geben und ermutigen, sich Sterbenden zuzuwenden. Denn Zuwendung ist das, was wir alle am Ende des Lebens am meisten brauchen.

Kursinhalte des Letzte Hilfe Kurs – das kleine 1x1 der Sterbebegleitung

Im Kurs sprechen wir über die Normalität des Sterbens als Teil des Lebens, natürlich werden auch Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht kurz angeführt. Wir thematisieren mögliche Beschwerden, die Teil des Sterbeprozesses sein können und wie wir bei der Linderung helfen können. Wir überlegen abschließend gemeinsam, wie man Abschied nehmen kann und besprechen unsere Möglichkeiten und Grenzen.

Für Fragen zu Letzte Hilfe Kursen wenden Sie sich per Mail oder telefonisch gerne an unser Büro:

01-8652860
hospiz-wien@caritas-wien.at
 

Veranstaltungen

15.10.20 / 10:03

Wie ein Kinderhospiz die Gesellschaft verändert

Mit MOMO raus aus dem Schweigen

Scheckübergabe Caritas Hospiz - RBI und UNIQA

03.07.18 / 10:57

70.000 Euro für Mobiles Caritas Hospiz

Bereits seit vierzehn Jahren unterstützen die Raiffeisen Bank International und UNIQA Österreich das Mobile Caritas Hospiz. Den Scheck in Höhe von 70.000 Euro übergaben RBI-Vorstandsvorsitzender Johann Strobl und Kurt Svoboda, Vorstandsvorsitzender UNIQA Österreich, an Caritas Präsident Michael…

Pressekonferenz 5 Jahre Kinderhospiz MOMO

12.04.18 / 11:00

Fünf Jahre Kinderhospiz MOMO: Bedarf an umfassender Versorgung nach wie vor groß

Kostenlose Begleitung von 220 Kindern und Jugendlichen in 5 Jahren: Kinderhospiz MOMO zieht gemeinsam mit Caritas, MOKI-Wien und CS Caritas Socialis Bilanz und blickt in die Zukunft.

20.11.17 / 12:31

#Mutmacher für ein Sterben zu Hause

Viele Menschen wünschen sich, zu Hause sterben zu können, derzeit ist das allerdings nur bei jedem viertem der Fall. Der Großteil der Menschen stirbt in Institutionen, vor allem im Krankenhaus. Vier Trägerorganisationen - der Arbeiter Samariterbund Wien, die Caritas der Erzdiözese Wien, die CS…

11.04.17 / 15:52

Drei-Punkte-Plan für den Hospiz-Bereich

Landau: „Ausbau. Regelfinanzierung. Rechtsanspruch. Es darf nicht von Spenden abhängen, dass Menschen am Ende ihres Lebens Hilfe erhalten!“ Filmemacher Langbein: „Hospiz- und Palliative-Care als selbstverständlichen Teil medizinischer und pflegerischer Versorgung umsetzen!“

 

Urlaub und Hospiz im Schloss Großrußbach mit Lamawanderung

14.11.16 / 11:17

Erholung für alle: Urlaub und Hospiz

Christine Merschl, Mitarbeiterin des Mobilen Hospiz NÖ der Caritas Wien, begleitet seit letztem Jahr Frau S., die an einer Lungenerkrankung leidet. In diesem Sommer ermöglichte das Caritas Team Frau S. gemeinsam mit ihrer Familie einen Urlaub im Schloss Großrußbach im Weinviertel.

13.06.16 / 13:55

15 Jahre Tageshospiz : „Man fühlt sich hier nicht allein.“

Vor 15 Jahren eröffnete die Caritas in Wien das Tageshospiz: Ein Ort der intensiven Begegnung.