Klimaoase – die Sommerfrische im Pfarrgarten

Die Corona-Krise ist noch nicht überstanden und auch die sozialen Nöte, die damit einhergehen, werden uns noch lange Zeit begleiten. Dazu zählen Einsamkeit, finanzielle Not und Einschränkung in der Mobilität, um nur ein paar zu nennen. Hinzu kommen immer heißer werdende Sommer, die v.a. armutsbetroffenen und älteren Menschen zu schaffen machen.

Die Klimaoasen stellen kühlende und erfrischende Pfarrgärten zur Verfügung und geben die Möglichkeit, miteinander Zeit zu verbringen.

Das Projekt "Klimaoasen" rief die Caritas im Frühsommer 2020 erstmals ins Leben, um auf die zunehmenden Hitzewellen sowie die coronabedingte steigende Armut und Einsamkeit zu reagieren. Insgesamt 213 freiwillig Engagierte verköstigten 2021 die Gäste in den schattigen Pfarrhöfen mit kühlen Getränken und kleinen Snacks und schufen so gleichzeitig auch Orte des Zusammenhalts. Im zweiten Jahr beteiligten sich mehr Pfarren an der Sozialaktion, auch die Nachfrage der Besuchenden war mit 3.400 enorm.

Klimaoasen

gegen Armut, Hitze und Einsamkeit

Die Klimaoasen der Caritas öffnen Räume der Begegnung, sie verändern das gesellschaftliche Klima, und sie sind Orte für alle, denen die Hitze des Sommers zusetzt.

Die Klimaoase ganz praktisch:

Gartenplausch in der Klimaoase Rannersdorf

Wann habt ihr begonnen? Wie wird die Klimaoase angenommen? Wer kommt alles? Roswitha Pillwein und Helene Leitner erzählen im Kurzvideo von "ihrer" Klimaoase.

Kontakt

Maria Sofaly, maria.sofaly@caritas-wien.at

Tel 0676 363 1148

Informationen über das Projekt

Kontakt

Das waren die Klimaoasen 2020

Das waren die Klimaoasen 2020!

17 Klimaoasen, mehr als 3000 Besuche, mehr als 200 Freiwillige...

Dank der vielen Freiwilligen und der vielen schönen Rückmeldungen von Gästen wird es Klimaoasen auch 2021 wieder geben!

Die Klimaoasen...

... ein Ort des Miteinanders.