Augustsammlung

Die Krise in Burundi zählt zu den am meisten vergessenen Krisen der Welt. Durch diesen Konflikt wird das Leben von Millionen Menschen beeinflusst. 200.000 Menschen gelten als intern vertrieben und über 400.000 Menschen sind bereits in die Nachbarländer geflohen, u.a. auch nach Ruanda. Die Sicherheitslage in Burundi ist fragil, es kommt immer wieder zu Übergriffen. wovon vor allem Frauen und Kinder betroffen sind, da für diese ein größeres Risiko von Gewalt und Ausbeutung besteht.

Hunger ist in Burundi Alltag. 2,6 Millionen Menschen oder ein Viertel der Bevölkerung sind von Nahrungsmittelunsicherheit betroffen und haben keinen Zugang zu ausreichend Nahrungsmitteln. Zwei Millionen Menschen haben keinen ausreichenden Zugang zu sauberem Wasser.

  • Die Caritas unterstützt 3.200 bäuerliche Familien, die verbessertes Saatgut, Schweine und Ziegen bekommen und Trainings in nachhaltiger Landwirtschaft. Die BäuerInnen werden bei der Verarbeitung und Vermarktung ihrer Produkte gestärkt, Selbsthilfe-Spargruppen tragen zur langfristigen Erhöhung des Familieneinkommens bei und die Förderung und der Bau von Energiesparöfen in den Haushalten vermindern den Ressourcenverbrauch.
  • Rund 300 Kinder finden in drei Waisenhäuser des Schwesternordens „Neues Leben in Versöhnung“ Aufnahme, mit Hilfe der Caritas. Angeschlossen an die Waisenhäuser sind auch Ernährungszentren, wohin einmal pro Woche die Familien aus der Umgebung zur Behandlung und Versorgung ihrer Kinder, die Symptome von Unterernährung zeigen, kommen können. Die Kinder bekommen dort eine stärkende Aufbaunahrung.
  • Zusätzlich verteilt die Caritas im Rahmen des „Schenken mit Sinn“-Programms Ziegen an arme Familien, alleinstehende Frauen, Witwen und Pflegefamilien. Das erstgeborene weibliche Kitz wird an eine Frau der anderen Ethnie weitergegeben, um die Versöhnung zwischen den Volksgruppen zu fördern.

Kirchenglocken gegen Hunger

Wie auch im letzten Jahr werden am 27. Juli um 15 Uhr landesweit in den Pfarrgemeinden die Kirchenglocken fünf Minuten lang läuten. Diese sollen an das tägliche Sterben von Menschen an Hunger aufmerksam machen und zum Engagement dagegen aufrufen. Auch wir als Caritas bitten alle Pfarrer in Österreich um Unterstützung. Unser Ziel ist es, 100.000 Menschen vor dem Hunger zu bewahren: www.caritas.at/10sekunden

Drei Geschichten aus Burundi, die Mut machen

Jetzt helfen!

Es gibt so vieles zu tun in Burundi, aber Hilfe ist möglich und sie kommt auch an! Mit 7 Euro schenken Sie einem Kind Essen für einen Monat. 25 Euro kosten Saatgut, Werkzeug und Schulungen.
Spendenkonto AT47 2011 1890 8900 0000

Mehr Informationen zur Caritas Hungerhilfe finden Sie hier.

Unter diesem Link finden Sie eine bewegende Multimediareportage.