Eine Frau lacht mit zwei Mädchen

Haus Frida - Für Mutter und Kind

Das Haus Frida ist ein Haus für wohnungslose Frauen mit Migrationshintergrund und ihre Kinder. Es vereint zwei Angebote unter einem Dach: ein Mutter-Kind-Wohnhaus und Akutplätze, die eine kurzfristige Unterbringung für in Not geratene Mütter und ihre Kinder ermöglichen sowie MIGeinander - ein Projekt zur Förderung von Frauen.

Mutter-Kind-Wohnen

Nach einer schwierigen Lebensphase ist es besonders für Mütter wichtig, sich rasch zu stabilisieren und neuen Mut zu fassen ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen. 

Im Haus Frida finden Sie und ihre Kinder eine Unterkunft für den Neustart. Unsere BezugsbetreuerInnen unterstützen Sie dabei, wieder auf eigenen Beinen zu stehen und gestärkt in ein eigenständiges Leben zu starten. 

Unser Angebot

  • Begleitung und Unterstützung nach akuten Krisen
  • Beratung und Unterstützung in finanzieller, sozialer, gesundheitlicher und rechtlicher Hinsicht
  • Hilfe bei der Suche nach Arbeit oder einem Kinderbetreuungsplatz
  • Begleitung und Förderung der Kinder
  • Hilfe bei Erziehungsproblemen oder Lernschwierigkeiten
  • Unterstützung bei Behördenwegen
  • Hausgemeinschaft

Was wir gemeinsam erreichen wollen

Im Haus Frida wollen wir Sie betreuen, entlasten und ermutigen und Sie auf dem Weg in die Selbständigkeit begleiten.

Wer kann bei uns wohnen?

Mütter und Kinder mit Migrationshintergrund, die teilweise von Armut und sozialer Exklusion betroffen sind und die Förderkriterien des Beratungszentrums Wohnungslosenhilfe nicht erfüllen.

Der Aufenthalt im Mutter-Kind-Wohnen ist auf zwei Jahre befristet.

Frida Akut – Notversorgung für Mütter und ihre Kinder

Im Frida Akut bieten wir Notversorgungsplätze für Mütter und ihre Kinder, die akut und unerwartet in Not geraten sind und zur Stabilisierung und Orientierung vor Obdachlosigkeit geschützt werden sollten. Im Rahmen der Unterbringung erhält jede Bewohnerin akute Notversorgung und multiprofessionelle Unterstützung in einer prekären Lebenssituation. Der Aufenthalt ist auf maximal zwölf Wochen beschränkt. 

 

Unser Angebot

  • Niederschwellige Hilfe
  • Rasche Perspektivenabklärung
  • Pädagogische Unterstützung
  • Hygiene- und Waschmöglichkeiten
  • Krisenintervention bei Bedarf
  • Möglichkeit zu einer Rückkehrhilfeberatung

 

Wer kann bei uns wohnen?

Mütter und ihre Kinder, welche aktuell und unerwartet in Not geraten sind und zur Stabilisierung und Orientierung vor Obdachlosigkeit geschützt werden sollten und kurzfristig eine Unterbringung benötigen. 

 

Sind Sie in Not geraten und benötigen Sie einen Platz für sich und ihre Kinder?

Für Platzanfragen - sowohl für das Haus Frida als auch für Frida Akut - kontaktieren Sie uns telefonisch zu den Bürozeiten unter 01 890 1444 oder per Mail unter haus.frida(at)caritas-wien.at. Unser Betreuungsteam bearbeitet Ihre Anfrage umgehend.

Eine Nachtnotaufnahme ist leider nicht möglich. 

Sollten Sie unsicher sein, ob es für Sie die Möglichkeit auf einen Platz im Haus Frida gibt, rufen Sie uns einfach an, wir informieren Sie gerne detaillierter über unsere Aufnahmevoraussetzungen.

MIGeinander - Projekt zur Förderung von Frauen

MIGeinander ist ein Projekt für alleinerziehende, zugezogene Frauen in Wien, die sich in einer schwierigen Lebenssituation befinden. Im Rahmen von Informationsworkshops, Gruppendiskussionen, Aktivitäten und Ausflügen erarbeiten wir gemeinsam mit den Frauen für sie relevante Inhalte rund um die Themenschwerpunkte Gesundheit, Wohnen, Herausforderungen im Alltag, Entwicklung und Entfaltung der Kinder und das Leben in Österreich im Allgemeinen.

Die Frauen lernen in der Gruppe Erfahrungen auszutauschen, Problemlagen zu erkennen und Bewältigungsstrategien anzuwenden. Die Teilnehmerinnen sollen in der Sicherheit gestärkt werden, schwierige Aufgaben oder Lebensprobleme aus eigener Kraft meistern können. Gleichzeitig wird das Sprachniveau gefestigt.
 

Wer kann teilnehmen?

Alleinerziehenden von Wohnungslosigkeit betroffenen Müttern und ihren Kindern mit Migrationshintergrund aus EU- und Drittstaaten sowie anerkannten Flüchtlinge und Mütter und Kindern mit subsidiärem Schutz können teilnehmen. Auch schwangere Frauen und in Ausnahmefällen auch Frauen ohne Kinder können im Rahmen des Projektes betreut werden. 

Kinder können teilweise zu den Workshops mitgenommen werden bzw. gibt es vor Ort auch eine Kinderbetreuung, die von Freiwilligen MitarbeiterInnen der Caritas organisiert wird. 

Teilnehmerinnen können sich aussuchen, welche Workshops, Gruppendiskussionen, Aktivitäten und Ausflüge sie interessieren und je nach zeitlicher Ressource sich für einzelne Termine anmelden. 

 

Wie kann ich bei MIGeinander teilnehmen?

Melden Sie sich einfach unter MIGeinander(at)caritas-wien.at oder 01 / 890 1444 an. 

Sie möchten helfen?

Finanzielle Unterstützung

Erste Bank
BIC: GIBAATWWXXX
IBAN: AT47 2011 1890 8900 0000
Kennwort: Haus Frida

Jetzt helfen

 

Sachspenden

Spendenbedarf und Zeiten für Spendenabgabe

Haus Frida und MUKI Flex werden vom Fonds Soziales Wien gefördert.

  • Fonds Soziales Wien

Das Projekt zur Förderung von Frauen - MIGeinander - wird vom BMEIA gefördert.

  • Europa - Integration - Äußeres - Bundesministerium Republik Österreich