Hilfe für wohnungslose Mütter und Kinder

Wir mussten unsere Wohnung verlassen. Was jetzt?


Wenn Frauen in ein Mutter-Kind-Haus einziehen haben sie viel hinter sich: Gewalt, Armut, Wohnungsverlust, Flucht vor Krieg. Das Mutter-Kind-Haus ist für viele Mütter der einzige Zufluchtsort, der ein Leben auf der Straße abwendet. In den Caritas Mutter-Kind-Häusern versuchen wir,
Frauen zu entlasten, zu ermutigen und zu beraten, sodass sie ihr Leben wieder selbst und eigenständig organisieren können.

Aktuell erleben wir, dass mehr Frauen und Kinder als je zuvor Zuflucht bei uns suchen. Die einen wegen eines Krieges in ihrer Heimat, die anderen weil sie sich Miete, Strom und Gas nicht mehr leisten können.

Viele Mütter und Kinder brauchen unsere Hilfe jetzt mehr denn je. So können Sie jetzt helfen:

 

  • 20 Euro kostet ein Babypaket mit Windeln, Babynahrung, Stramplern uvm.
  • Mit 37 Euro ermöglichen Sie eine Übernachtung im Mutter-Kind-Haus inkl. Beratung, Essen und Kleidung.
  • Mit 150 Euro können wir eine neue Matratze und Bettwäsche kaufen.

 

Jetzt unterstützen

Ich wusste nicht mehr wohin

Julia, 36 Jahre,
Alleinerziehende Mutter

Julia lebt seit 2 Wochen mit ihren beiden Kindern im Mutter-Kind-Haus Immanuel. Sie ist von ihrem Zuhause geflüchtet, weil ihr Mann alkoholkrank war, es gab nur noch Streit. Am Ende blieb kein Ausweg mehr, als mit den Kindern aus der gemeinsamen Wohnung wegzugehen. Freundinnen und Bekannte hatten Julia und ihre Kinder bei ihnen übernachten lassen, aber dieser Umzug alle paar Tage und die Situation, in der sie steckten wurde irgendwann unerträglich. „Zum Glück konnten wir jetzt vorübergehend ins Mutter-Kind-Haus Immanuel einziehen, um wieder ein bisschen zur Ruhe zu kommen.“
 

Zu Besuch im Mutter-Kind-Haus

Schauspielerin Hilde Dalik besucht Mütter in Not