Gemeinsam Wunder wirken

30 Jahre Einsatz für ältere Menschen

30.09.12

Caritas Sozialstation und Sozialhilfeverein Asparn an der Zaya feiern Geburtstag

Bilddownload (Fotocredit: Caritas Wien)

(Asparn/Zaya) Der Sozialhilfeverein Asparn an der Zaya  und die  Caritas-Sozialstation feierten am 30. September ihr 30-jähriges bzw. ihr 25-jähriges Jubiläum  mit einer Festmesse mit Pfarrer Norbert Kalcher in der Pfarrkirche St. Pankratius in Asparn an der Zaya. Seit einem viertel Jahrhundert ermöglicht die Caritas mit mobiler Pflege und Betreuung älteren Menschen in und um Asparn ein selbstbestimmtes Leben zuhause in den eigenen vier Wänden. Der Sozialhilfeverein vermittelt „Essen auf Rädern“ und Pflegebehelfsmittel und trägt damit wesentlich zur Lebensqualität der älteren Menschen bei.  

„Freiwilliges Engagement und hauptamtliche Professionalität zum Wohl älterer Menschen spielen hier in Asparn bestens zusammen und das ist sehr wertvoll“, so Christian Klein, Leiter des Bereichs Betreuen und Pflegen der Caritas der Erzdiözese Wien. Klein bedankte sich bei den zahlreichen PartnerInnen und UnterstützerInnen, allen voran dem Sozialhilfeverein Asparn an der Zaya, der Marktgemeinde Asparn und der Pfarre. Lebensqualität zu sichern, auch wenn jemand nicht mehr ohne Hilfe von außen seinen Alltag bewältigen kann, gehöre zu den zentralen Aufgaben unserer Gesellschaft. „Als Caritas sehen wir es als unsere Aufgabe an, bei wachsendem Pflegebedarf vielfältige, flexible Angebote zur Verfügung zu stellen, damit Menschen in Würde alt werden können.“

Johann Hackl, ehemaliger Amtleiter von Asparn und seit 1998  Obmann des Sozialhilfevereins:  „Allen, die für unseren Verein gearbeitet haben, die ihn mit ihrer Mitgliedschaft, mit Spenden und Subventionen unterstützt haben und die seine Dienste vertrauensvoll in Anspruch genommen haben, sei an dieser Stelle aufrichtig und herzlich Danke gesagt. Besonderer Dank der Pfadfindergruppe Asparn an der Zaya für die jährliche Unterstützung vom Reinerlös der Weihnachtsaktion „Licht von Bethlehem“. Aufrichtiger Dank gilt auch der Caritas für die gute Zusammenarbeit mit dem Verein und ihren Einsatz für unsere hilfsbedürftigen Mitmenschen.“

Stetiger Ausbau und hohe Qualität
Der Sozialhilfeverein Asparn an der Zaya wurde auf Initiative des damaligen Bürgermeisters  Johann Maurer 1982 ins Leben gerufen, um einsame und auf Hilfe angewiesene Menschen zu unterstützen. Pflegebehelfe für die Bevölkerung wurden angeschafft, seit 1985 wird Essen auf Rädern angeboten. Im Jahr 1987 beschloss der Verein die Zusammenarbeit mit der Caritas der Erzdiözese Wien. 2000 wurde die Betreuung auf die Nachbargemeinden ausgeweitet. Aktuell betreut und pflegt das neun-köpfige Caritas-Team unter der Leitung von DGKS Tanja Slipek rund 40 ältere Menschen zu Hause in ihren eigenen vier Wänden.

In den letzten Jahren wurde das Angebot stetig erweitert. Neben der Hauskrankenpflege und der Heimhilfe bietet die Caritas das Notruftelefon, mobile Physiotherapie zur Verbesserung der Lebensqualität, das kostenlose mobile Hospiz, 24-Stunden Betreuung an. „Im Mittelpunkt steht der Mensch mit seiner unverwechselbaren Persönlichkeit. Unser Anliegen ist es, die pflegenden Angehörigen mit Beratung und Unterstützung zu stärken und die Qualität unserer Pflege ständig zu verbessern“ so Teamleiterin Slipek.

Insgesamt  begleiten und pflegen  über 1.300 Caritas MitarbeiterInnen in der Erzdiözese Wien Menschen, die ihren Alltag alleine nicht mehr bewältigen können, zuhause in ihren eigenen vier Wänden. Im Jahr 2011 haben sie rund 1,1 Millionen ambulante Pflege- und Betreuungsstunden geleistet und monatlich etwa 4.000 KundInnen zuhause gepflegt und betreut.