Gemeinsam Wunder wirken

Auf Sommerfrische im Lainzer Tiergarten

09.06.16

Mit Bewohnerinnen und Bewohnern des Hauses Schönbrunn auf hochadeligen Pfaden

 

Egal ob per pedes oder mit dem Rollstuhl: Ein Ausflug in den Lainzer Tiergarten bringt Abwechslung in den Alltag. Eben dorthin führte ein Ausflug die BewohnerInnen des Caritas Haus Schönbrunn. Ein wunderbares Miteinander von Bewohnerinnen und Bewohnern, freiwilligen und hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, und Kolleginnen, die ein freiwilliges soziales Jahr im Haus absolvieren. Insgesamt waren es fast 40 Personen, die teils mit öffentlichen Verkehrsmitteln, teils mit dem Fahrtendienst zum Lainzer Tor, dem Haupteingang, gelangt waren.

 

Wohltat für Körper und Seele

Durch den Tierpark, vorbei an frisch gemähten Wiesen, deren würziger Duft in der Luft lag, und alten hohen Bäumen, ging es auf gut asphaltierten Wegen zur Hermesvilla. Als Kaiserin Elisabeth 129 Jahre vor unserer Ankunft im Mai 1887 das „Schloss der Träume“ erreichte, hat sie ihre Empfindungen in den folgenden poetischen Versen ausgedrückt:

 

„Doch nun öffnen sich die Bäume
Halbkreisartig rings im Bogen;
Und mit Mondlicht überzogen
Strahlt Titanias Schloss der Träume.“

 

Zeit zum Plaudern und Genießen

Auf der riesigen Sonnenterrasse des Restaurants in der Hermesvilla war ausreichend Platz für die Gesellschaft. Die einen genossen die Sonne, andere führten Gespräche in entspannter Atmosphäre, wieder andere warteten mit viel Geduld auf ihr Mittagessen.

 

Barrierefrei durch den Tiergarten

Um zur Hermesvilla zu gelangen, bieten sich zahlreiche Wege an. Ein Übersichtsplan im Internet (http://www.lainzer-tiergarten.at/plan.html) weist die asphaltierten und die geschotterten Wege aus. Es besteht sogar die Möglichkeit, für Menschen mit eingeschränkter Mobilität vom Lainzer Tor zur Hermesvilla einen eigenen Shuttle-Dienst in Anspruch zu nehmen. Davor sollte man sich jedoch unter der Info-Hotline (01) 4000-49200 über die aktuellen Möglichkeiten informieren.

 

In der Hermesvilla selbst ist man auf Besucherinnen und Besucher mit Rollstuhl vorbereitet. Um entsprechende Toiletten zu erreichen, gibt es einen Treppenlift.

 

Fahrt ins Grüne – bald wieder?

Der organisatorische Aufwand dieser „Fahrt ins Grüne“ hatte sich mehr als gelohnt. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren sehr zufrieden. Abschließend kann für alle, die dabei waren, die Aussage einer Bewohnerin zutreffen: „Macht‘s sowas wieder einmal, es war seeehr schön!“