Gemeinsam Wunder wirken

Caritas sucht dringend leistbaren Wohnraum für Armutsbetroffene in Wien

05.04.17

In Wien haben sich im Vorjahr 5.921 Menschen hilfesuchend an die Caritas der Erzdiözese Wien gewandt, weil sie Probleme mit dem Thema Wohnen hatten. Im Jahr davor waren es noch 5.847 Personen. „Als Caritas sehen wir in unserer täglichen Arbeit: Überteuerte Mieten, undurchschaubare Zuschlagsysteme und hoher Eigenmittelanteile setzen zunehmend mehr Menschen unter Druck. Das Problem nicht leistbarer Mieten hat den Mittelstand erreicht – nicht nur in der Bundeshauptstadt, sondern in ganz Österreich“, betonte Klaus Schwertner, Generalsekretär der Caritas der Erzdiözese Wien am Mittwoch. Bei einem gemeinsamen Pressetermin mit wohnungslosen Jugendlichen machte Schwertner auf diesen zunehmenden Druck aufmerksam. „Jene Menschen, die uns aufsuchen, werden mehr und sie werden jünger! Bereits ein Drittel der Menschen, die sich wegen akuter oder drohender Wohnungslosigkeit an uns wenden, ist heute unter 30 Jahre alt.“ Als maßgeblichen Grund nannte Schwertner deutlich gestiegene Wohnungspreise. Seit dem Jahr 2008 sind die Wohnkosten in Österreich pro Quadratmeter um mehr als 18 Prozent in die Höhe geklettert. Bei armutsgefährdeten Haushalten fällt dieser Anstieg noch deutlicher aus. Für sie beträgt die Steigerung knapp 31 Prozent. Schwertner: „Für sehr viele dieser Menschen – jung und alt – ist das Thema Wohnen zu einer existenziellen Frage geworden. Und sie alle warten vergeblich auf jene Mietrechtsreform, die ihnen von der Bundesregierung bereits im Jahr 2013 versprochen wurde.“ 

 

Derzeit 426 Personen in Caritas-Startwohnungen

Die Caritas Wien bot allein im Vorjahr knapp 1.282 Beherbergungsplätze und Notquartiersunterkünfte in Wien an – etwa für Mütter und Kinder oder aber für obdachlose Menschen. „Doch worum es uns noch stärker gehen muss als bisher, ist, Menschen dabei zu helfen, wieder eine Wohnung am privaten Wohnungsmarkt zu finden“, so Schwertner. In den letzten eineinhalb Jahren gelang es, immerhin 281 Menschen in Privatwohnungen in Wien und Umgebung zu vermitteln. Insgesamt sind darüber hinaus 426 Männer, Frauen und Kinder in Startwohnungen der Caritas untergebracht. „Doch klar ist auch: Dieses Angebot reicht nicht aus. Die Nachfrage nach leistbaren Wohnungen ist deutlich größer als das Angebot.“

 

Aufruf an Wohnungsbesitzer! 

Vor diesem Hintergrund verstärkt die Caritas in Wien nun ihr Projekt „Wohnraumsuche“. „Wir tun es hier unseren Kollegen in Vorarlberg und in der Steiermark gleich, die zuletzt ähnliche Projekte gestartet haben“, so Schwertner. Konkret wendet sich die Caritas mit ihrem Appell an alle Wienerinnen und Wiener, insbesondere aber auch an Immobilienunternehmer und an Genossenschaften, leerstehende Wohnungen zu leistbaren Mietpreisen für einkommensschwache Familien und armutsbetroffene Menschen zur Verfügung zu stellen. Schwertner: „Ganz konkret suchen wir vor allem kleine, abgeschlossene Wohneinheiten mit Bad und Kochgelegenheit ab 25 Quadratmeter. Wohnungen in Wien, die für mindestens 5 Jahre vergeben werden können. Und all das zu leistbaren Preisen. Viele Menschen, die wir in unseren Notquartieren oder etwa in den Mutter-Kind-Häusern betreuen, verfügen zwar nur über ein geringes Einkommen, aber sie sind in der Lage, eine Miete im überschaubaren Ausmaß zu zahlen.“ 

 

Die Caritas stellt den Kontakt zu Einzelpersonen und Familien her und übernimmt eine Ausfallshaftung für die erste Zeit. „Wohnen, das ist mehr als ein Dach über dem Kopf. Ein Ort, um zu Kräften zu kommen. Ein Ort, der Sicherheit vermittelt. Wer anderen Menschen eben diese Sicherheit geben möchte, der findet alle Hinweise online unter www.caritas-wien.at/wohnraumsuche. Oder per Mail an wohnraumsuche(at)caritas-wien.at

Wir freuen uns über konkrete Hilfe und Angebote und stehen gerne für Informationen zur Verfügung!

 

Caritas Wohnraumsuche

www.caritas-wien.at/wohnraumsuche
Tel: 01 878 12-174
wohnraumsuche(at)caritas-wien.at