Kinder in Not

Die tiefsten Wunden sind die unsichtbaren.

Vom Rad gestürzt. Vom Baum gefallen. Gegen die Tischkante gekracht.

Wir alle kennen diese Kindheitserlebnisse und wir alle kennen die kleinen oder großen Schürfwunden, Platzwunden, Schnittwunden, die sie mit sich bringen. Und wir alle wissen – entweder aus den eigenen Erinnerungen oder von den Kindern und Enkelkindern – wie schmerzhaft diese sein können. Doch nicht alle Verletzungen aus Kindertagen sind so augenscheinlich wie die sichtbaren auf der Haut. Millionen von Kindern tragen Wunden mit sich, die man auf den ersten Blick nicht sehen kann und die dennoch ein Leben lang schmerzen.

Vom Krieg geflohen. Von Mama und Papa getrennt. Alleine in einem fremden Land.

Diese Erlebnisse von Armut, Krieg und Flucht stehen zurzeit Millionen ukrainische Kinder durch. Aber nicht nur in der Ukraine, sondern weltweit verschärft sich die Situation für Kinder. Denn Konflikte und Krisen nehmen zu. In mehr als 25 Staaten ereignen sich derzeit Kriege oder bewaffnete Konflikte, die 420 Millionen Kinder unmittelbar treffen. Ob ausharrend inmitten eines Kriegsgebietes oder aus der Heimat vertrieben: Angstzustände, Hunger und Krankheiten sind Folgen, die sich enorm auf den weiteren Lebensweg dieser Kinder auswirken. Außerdem können aufgrund der bewaffneten Kämpfe rund 27 Millionen Kinder nicht zur Schule gehen.

Mehr Informationen zu den Daten und Fakten finden Sie hier.

Materialien zur Februarkollekte 2023

Gottesdienstunterlage

Aus der Einführung der Gottesdienstunterlage zur Februarkollekte 2023:

"Seit einem Jahr stehen Millionen von Kindern in der Ukraine Schreckliches durch. Unsere Partner berichten, wie Kinder in zerstörten oder ungeheizten Wohnungen, Schulen und Bunkern ausharren – mit wenig Kontakt zur Außenwelt. Auch für Kinder auf der Flucht ist die psychische Belastung immens. Weltweit verschärft sich die Situation für Kinder. In mehr als 25 Staaten gibt es derzeit Kriege oder bewaffnete Konflikte, die 420 Millionen Kinder unmittelbar treffen. Die hoffnungsvolle Nachricht: Kinder sind enorm stark und können auch die schlimmsten Umstände überwinden, sofern sie liebevoll aufgefangen werden. Die Caritas arbeitet jeden Tag in Kriegs- und Krisengebieten weltweit daran, Kindern ein gutes Aufwachsen und eine chancenreiche Zukunft zu ermöglichen."

Hier geht es weiter zur Gottesdienstunterlage der Februarkollekte 2023.

Kontakt

PfarrCaritas und Nächstenhilfe