Menschen bei der PfarrCaritas

Caritas-Sprechstunde

Beratungsgespräch

„Herzlich Willkommen bei uns in der Pfarre, nehmen Sie Platz. Was führt Sie zu uns?“

Die meisten Pfarren bieten wöchentlich / alle zwei Wochen / monatlich /… eine Sprechstunde an. Ehrenamtliche beraten, begleiten und helfen. Ziel ist Hilfe zur Selbsthilfe, immer dem Prinzip der Subsidiarität verpflichtet.

Der große Vorteil jeder pfarrlichen Caritas-Sprechstunde besteht darin, dass eine Atmosphäre des Vertrauens geschaffen werden kann und genug Zeit vorhanden ist, mit dem/der Hilfesuchenden ein intensiveres Gespräch zu führen und individuelle Lösungsansätze zu erarbeiten. Sich um die Not anzunehmen, zuzuhören und den Menschen in seiner Situation ernst zu nehmen, ist oftmals schon eine wertvolle Hilfe. Die Angebote variieren je nach finanziellen und zeitlichen Ressourcen der Pfarre.

Die PfarrCaritas unterstützt die Pfarren mit Materialien, Informationen und regelmäßigen Sprechstundenschulungen.

Die Freiwilligenwolke

Was ist diese Wolke und wer ist die Zielgruppe ?

Die „virtuelle Wolke für Ehrenamtliche und Freiwillige" stellt Freiwilligen eine Informationsplattform mit Unterlagen, hilfreichen Informationen und Ideen für die Freiwilligentätigkeit bzw. für das Ehrenamt in der Begleitung von KlientInnen/Menschen auf der Flucht zur Verfügung. Der Link zur Wolke wird an Freiwillige der Caritas und Ehrenamtlichen aus den Pfarren weitergeleitet, die KlientInnen begleiten. Dabei können sie die einzelnen Ordner durchklicken und Dokumente herunter laden.

Schreiben Sie ein kurzes Mail an katharina.renner(at)caritas-wien.at, wir schicken ihnen den Link zu!

Überblick über die Sozialleistungen in Wien und NÖ

Anmerkung zur Datenschutzerklärung

Gemeinsam mit der Erzdiözese Wien hat die PfarrCaritas eine Datenschutzerklärung für die pfarrliche Caritassprechstunde erstellt, die sowohl an die Praxis angepasst ist als auch den neuen Bestimmungen der DSGVO Rechnung trägt.

Einstweilen liegt die Erklärung und das Informationsblatt nur auf Deutsch und Arabisch vor, es wird aber demnächst in die in Sprechstunden gängigen Sprachen übersetzt.